» SelfLinux » Internet » E-Mail » Server » Linux als Mailserver » Abschnitt 3 SelfLinux-0.12.3
zurück Startseite Kapitelanfang Inhaltsverzeichnis PDF-Download (38 KB) GFDL weiter

SelfLinux-Logo
Dokument Linux als Mailserver  Autor
 Formatierung
 GFDL
 

3 Mail im INTRANET

Für das INTRANET gilt im Wesentlichen dasselbe wie für das INTERNET. Bleibt es bei einem lokalen Netz, so agiert der Mailserver als MTA und ggf. sogar als UA probieren Sie es aus:
Melden Sie sich an Ihrem Server an und starten Sie das Programm elm. Sie benutzen damit einen UA (elm) auf dem MTA). Wenn mehrere Standorte miteinander über ein WAN vernetzt sind, kommen häufig mehrere MTAs ins Spiel, welche die Nachrichten untereinander synchronisieren müssen. Die Art der darunterliegenden Netzverbindung ist dabei egal, Hauptsache, eine gleich wie geartete Datenübertragung ist möglich. Im INTERNET erfolgte dies am Anfang ausschließlich über das Protokoll/Verfahren UUCP (UNIX to UNIX copy), welches auf der Basis von Modem-Verbindungen die Nachrichten en Block austauschte. Heutzutage ist SMTP das Verfahren der Zeit, weshalb wir in diesem Kurs auf UUCP nicht weiter eingehen wollen.
Was benötige ich, um aus LINUX einen Mailserver zu machen? Nun, ich benötige einen MTA, also eine Software die Nachrichten entgegennimmt, weiterleitet und an die UAs zustellt, ferner Dämonen, welche die Protokolle POP und/oder IMAP zur Verfügung stellen.



zurück Seitenanfang Startseite Kapitelanfang Inhaltsverzeichnis PDF-Download (38 KB) GFDL weiter