» SelfLinux » Internet » E-Mail » Server » Linux als Mailserver » Abschnitt 2 SelfLinux-0.12.3
zurück Startseite Kapitelanfang Inhaltsverzeichnis PDF-Download (38 KB) GFDL weiter

SelfLinux-Logo
Dokument Linux als Mailserver  Autor
 Formatierung
 GFDL
 

2 Aufbau einer Mail-Umgebung

Das INTERNET stellt sich mit seiner Mail-Struktur vereinfacht folgendermaßen dar:
In den Domains der bei der IANA registrierten Netze stehen die Mail Transfer Agents (MTA), welche die Nachrichten annehmen und untereinander verteilen. Dabei wird in der Regel der direkte Austausch von MTA zu MTA bevorzugt, d.h., bevor eine Nachricht von A nach B geleitet wird, erfolgt ein Namensauflösung des Zielsystems B. Danach stellt der MTA A die Nachricht direkt an den MTA B zu.
Von dieser Verfahrenweise kann abgewichen werden, wenn die Konfiguration der MTAs dies festlegt, man spricht dann vom Mail-Routing. MTAs die nur als Zwischenstationen benutzt werden heißen Mail-Relay.
Um dem Anwender die Nachricht zustellen zu können, muß sich dieser mit einem User Agent (UA) an den MTA wenden. Er kann dann die Nachricht auf sein Zielsystem übertragen oder aber auf dem Server belassen und dort in einem Postfach verwalten. Hier kommen POP und IMAP ins Spiel.



zurück Seitenanfang Startseite Kapitelanfang Inhaltsverzeichnis PDF-Download (38 KB) GFDL weiter