» SelfLinux » Anwendungs-Software » CD-Brennen » xcdroast » Abschnitt 3 SelfLinux-0.12.3
zurück Startseite Kapitelanfang Inhaltsverzeichnis PDF-Download (86 KB) GFDL weiter

SelfLinux-Logo
Dokument xcdroast  Autor
 Formatierung
 GFDL
 

3 CD erstellen / Tracks mastern

Wenn eine CD vor dem Brennen zusammengestellt werden muss, ist das Erstellen eines Tracks notwendig. Dazu klickt man auf dem Startbildschirm auf "CD erstellen" und danach auf "Tracks mastern".

Vor dem Brennen muss die CD zusammengestellt werden
Vor dem Brennen muss die CD zusammengestellt werden

3.1 Dateien zusammenstellen

Im Reiter Master-Quelle gibt es 2 Fenster. In der "Session-Ansicht" wird einem angezeigt, was sich bisher im Master befindet. In der "Datei/Verzeichnis-Ansicht" hat man einen Datei-Browser, in dem man die Dateien auswählen kann. Man kann mehrere Dateien gleichzeitig auswählen und mit "hinzufügen" in die Session aufnehmen.

Dateien können an beliebiger Stelle auf der CD abgelegt werden
Dateien können an beliebiger Stelle auf der CD abgelegt werden

Im sich nun öffnenden Fenster muss der Ablageort auf der CD angegeben werden. Dabei stehen einem 3 Optionen zur Verfügung:

  • die Dateien so übernehmen, wie sie auf der Festplatte liegen
  • die übergeordneten Verzeichnisse weglassen
  • ein beliebiger Ort angeben

Für ein Backup sollte man die 1. Option verwenden, wenn man CDs fürs weitergeben erstellt, ist man meistens mit der Option 3 sehr zufrieden.


3.2 spezielle Optionen

Unter ISO9660-Optionen können die Optionen zum Dateisystem getroffen werden. Soll die CD sowohl unter Linux wie auch unter Windows laufen, sollte der Image-Typ auf "Rock Ridge + Joliet" stehen.

Wenn die CD bootfähig sein soll, kann man dies unter "Boot-Optionen" festlegen. Die meisten CDs können aber auf diese Möglichkeit verzichten.

Wenn man eine Datenträger-Bezeichnung eintragen möchte, kann man dies unter "ISO-Bezeichnungen" eintragen, ebenso seine Herausgeberkennung.


3.3 Tracks erstellen oder CD brennen

Unter "Session/Image erzeugen" findet man schlussendlich die letzten Einstellungen fürs Abschliessen des Masters. Als erstes sollte man bei Session-Information auf den Knopf "Grösse berechnen" klicken. xcdroast rechnet dann, wie nicht anders zu erwarten, den Platzbedarf des Masters aus. Gleichzeitig wird auch geprüft, ob das angelegte Dateisystem gebrannt werden kann. Sollte es zu tief verschachtelt sein oder ungültige Dateinamen enthalten, wird eine Meldung ausgegeben.

Danach stellt sich die Frage, ob man die CD gleich brennen will (On-the-Fly) oder ob zuerst ein ISO-Image erzeugt werden soll.

Beim ISO-Image wählt man unter "Session auf Platte erzeugen" beim Datei-Prefix einen sinnvollen Namen. Darunter wird das Image dann auf die Platte gespeichert. Sobald dies gemacht wurde, klickt man auf "Als Image-Datei mastern" und xcdroast legt mit der Erstellung des Image los.

Wenn man die CD on-the-fly schreiben möchte, braucht man nur die eingetragenen Optionen zu überprüfen und kann den Brennvorgang durch Klick auf "Mastern und on-the-fly schreiben" starten.



zurück Seitenanfang Startseite Kapitelanfang Inhaltsverzeichnis PDF-Download (86 KB) GFDL weiter