» SelfLinux » Anwendungs-Software » Editoren » Praxisorientiertes vim-Tutorial » Abschnitt 3 SelfLinux-0.12.3
zurück Startseite Kapitelanfang Inhaltsverzeichnis PDF-Download (43 KB) GFDL weiter

SelfLinux-Logo
Dokument Praxisorientiertes vim-Tutorial  Autor
 Formatierung
 GFDL
 

11 Praktische Tips

Wenn Sie in vi zwei Zeilen zusammenfügen wollen, können Sie das leider nicht so machen, wie Sie es von anderen Editoren gewohnt sind. In vi ist eine Zeile eine Einheit und das Newline-Zeichen am Ende ist kein Zeichen, das gelöscht werden kann (Moderne vi-Klone bieten diese Möglichkeit im Eingabemodus). Stattdessen müssen sie im Kommandomodus J drücken, wodurch die nächste Zeile an die aktuelle angefügt wird. Der Cursor braucht dabei nicht am Ende einer Zeile zu sein.

Recht praktisch ist auch die Möglichkeit, die Ausgabe eines Unix-Kommandos in den Text einzufügen. Wollen Sie z.B. die aktuelle Uhrzeit in den Text einfügen, verwenden Sie :r !date. Das Einfügen einer Datei geht hingegen per :r datei.

Buchstabendreher kann man per xp korrigieren, zwei Zeilen vertauschen können Sie per ddp. Probieren Sie es aus!


11.1 Rechtschreibprüfung mit aspell

Mit GNU aspell (en http://aspell.net/) gibt es eine gute und freie Rechtschreibprüfung. Da auf ein grafisches Frontend verzichtet wurde, kann man aspell direkt im vim benutzen. Dafür müssen Sie ihre .vimrc lediglich um die untenstehende Zeile ergänzen:

.vimrc
:map <F12> :w!<CR>:!aspell --lang=german check %<CR>:e! %<CR>
    

Wenn Sie nun auf die Taste F12 drücken, wird aspell gestartet und beginnt mit der Prüfung des geladenen Textes. An der Stelle von F12 kann man auch andere Tasten verwenden, doch muss man darauf achten, nicht eine häufig gebrauchte Funktion zu überlagern.


11.2 Mit vim Verzeichnisse durchsehen

user@linux ~$ vim .

Mit diesem Befehl starten Sie bei den neueren Klonen vim im mc-Modus. vim präsentiert nun keine neue Datei, sondern den Inhalt des aktuellen Ordners.

Mit ? bekommen Sie eine Liste mit speziellen Befehlen, die in diesem Modus verwendet werden können. Sie können den Cursor auf das gewünschte Verzeichnis verschieben und dieses durch betätigen von ENTER betreten.
Wenn Sie dies bei einer Datei machen, wird diese in vim geöffnet und kann wie gewöhnlich bearbeitet werden.

Zum Verlassen des mc-Modus dient das bekannte Kommando :q


12 vim-Konfiguration

Der vim besitzt eine Konfigurationsdatei mit dem Namen $HOME/.vimrc. Hier können ganz normale Befehle eingetragen werden, die beim Starten dann abgearbeitet werden. Während man Syntax-Highlighting für alle möglichen Programmiersprachen mit :syntax on direkt beim Arbeiten einschaltet, kann man entsprechend in die .vimrc einfach syntax on eintragen. Vim beherrscht über 120 verschiedene Programmier- und Beschreibungssprachen. Natürlich kann man auch Hervorhebungsregeln selbst zusammenstellen.

Das Kommando syntax on funktioniert nur, wenn vim entsprechend compiliert wurde. Die meisten Distributionen enthalten mehrere vim-Pakete (z.B. vim-enhanced und vim-minimal), wobei syntax on nur in der ersten Version funktioniert.

Wer noch nie mit vi gearbeitet hat, wird nicht daran gewöhnt sein, dass die Backspace- und die Entf-Tasten Zeilenumbrüche nicht wie normale Zeichen behandelt (sie also nicht löschen können). Dieses Verhalten kann man durch Eintragen von set bs=2 in die .vimrc ändern.

Wenn Sie beim Editieren automatische Einrückung bevorzugen, versuchen Sie mal set ai.



zurück Seitenanfang Startseite Kapitelanfang Inhaltsverzeichnis PDF-Download (43 KB) GFDL weiter