» SelfLinux » Multimedia » Video » MPlayer - The Movie Player for Linux » Abschnitt 3 SelfLinux-0.12.3
zurück Startseite Kapitelanfang Inhaltsverzeichnis PDF-Download (415 KB) GPL weiter

SelfLinux-Logo
Dokument MPlayer - The Movie Player for Linux  Autor
 Formatierung
 GPL
 

3 Geschichte

Es begann vor einem Jahr... Ich (A'rpi) hatte eine eine Menge von Playern unter Linux ausprobiert (mtv, xmps, dvdview, livid/oms, videolan, xine, xanim, avifile, xmmp), aber sie hatten alle ihre Probleme. Meist mit speziellen Dateien oder mit der Audio-Video-Synchronisation. Die meisten waren unfähig, alle drei - MPEG1, MPEG2 und AVI (DivX) - abzuspielen. Einige Player hatten auch Probleme mit der Bildqualität und der Geschwindkeit. So beschloss ich, einen Player zu schreiben/zu modifizieren...

  • mpg12play v0.1-v0.3: Sep 22-25, 2000
    Der erste Versuch, innerhalb von nur 30 Minuten zusammengehackt! Ich verwendete libmpeg3 von en www.heroinewarrior.com bis zu Version 0.3, aber es gab Bildqualitäts- und Geschwindigkeitsprobleme.
  • mpg12play v0.5-v0.87: Sep 28-Oct 20, 2000
    Der MPEG-Codec wurde durch DVDview von Dirk Farin ersetzt. Es war ein großartiges Programm, aber es war langsam und in C++ geschrieben (ich hasse C++!).
  • mpg12play v0.9-v0.95pre5: Oct 21-Nov 2, 2000
    Als MPEG-Codec wurde libmpeg2 (mpeg2dec) von Aaron Holtzman & Michel Lespinasse verwendet. Es ist großartiger, optimierter und schneller C-Code mit perfekter Bildqualität und 100%ig zum MPEG-Standard kompatibel.
  • MPlayer v0.01: Nov 11, 2000
    Der erste MPlayer.
  • MPlayer v0.3-v0.9: Nov 18-Dec 4, 2000
    Diese Version war ein Paket aus 2 Programmen: mpg12play v0.95pre6 und mein neuer, einfacher AVI-Player avip, der auf dem Win32-DLL-Loader von avifile basierte.
  • MPlayer v0.10: Jan 1, 2001
    Der MPEG- und AVI-Player in einem einizigen Binary!
  • MPlayer v0.11pre Serien:
    Einigen neue Entwickler sind beigetreten, und seit 0.11 war MPlayer Teamarbeit. .ASF-Datei- und OpenDivX-Unterstützung (siehe en www.projectmayo.com) für en-/decoding hinzugefügt.
  • MPlayer v0.17 "The IdegCounter" Apr 27, 2001
    Die Release-Version nach 0.11pre nach 4 Monaten schwerer Entwicklung. Probiere es und sei beeindruckt! Tausende von neuen Features hinzugefügt... Und natürlich wurde auch der alte Code verbessert, Fehler entfernt usw.
  • MPlayer 0.18 "The BugCounter" Jul 9, 2001
    2 Monate seit 0.17, und hier ist das neue Release. Komplette ASF-Unterstützung, mehr Untertitel-Formate, libao wurde eingeführt (wie libvo, aber für Audio), stabiler denn je, und so weiter. Es ist ein muss!
  • MPlayer 0.50 "The Faszom(C)ounter" Oct 8, 2001
    Hmmm. Wieder ein Release. Tonnen von neuen Featues, Beta-Version vom GUI, Fehler beseitigt, neue vo- und ao-Treiber, Ports auf viele Systeme inklusive OpenSource-DivX-Codecs und vieles mehr. Probier's!
  • MPlayer 0.60 "The RTFMCounter" Jan 3, 2002
    MOV/VIVO/RM/FLI/NUV-Dateiformat-Unterstützung, native CRAM-, Cinepak-, ADPCM-Codecs und Support für die Binary-Codecs von XAnim; DVD-Untertitel-Unterstützung, erstes Release des MEncoders, TV-Grabbing, Cache, liba52, unzählbare Fehlerbehebungen.
  • MPlayer 0.90pre10 "The BirthdayCounter" Nov 11, 2002
    Obwohl diese Version kein Release ist werde ich sie hier erwähnen, da sie genau zwei Jahre nach MPlayer v0.01 herauskam. Herzlichen Glückwunsch, MPlayer!
  • MPlayer 0.90 "?"
    Datum noch unbekannt
  • MPlayer 0.90rc1 "The CodecCounter" Dec 7, 2002
    Schon wieder kein Release, aber MPlayer ist nach den neuen Features (Unterestützung für Sorenson 3 (QuickTime) und Windows Media 9) der einzige Player, der alle bekannten Videoformate unterstützt!


zurück Seitenanfang Startseite Kapitelanfang Inhaltsverzeichnis PDF-Download (415 KB) GPL weiter