» SelfLinux » Grafische Oberflächen » K Desktop Environment » KDE-Multimedia » Das Kscd-Handbuch » Abschnitt 7 SelfLinux-0.12.3
zurück Startseite Kapitelanfang Inhaltsverzeichnis PDF-Download (105 KB) GFDL weiter

SelfLinux-Logo
Dokument Das Kscd-Handbuch  Autor
 Formatierung
 GFDL
 

7 Fragen und Antworten


7.1 Ich sehe ein Dialogfenster beim Start von Kscd. Was mache ich falsch?

Diese Meldung bedeutet, Kscd konnte nicht auf Ihr CD-ROM-Laufwerk zugreifen. Der Gerätename im Feld CDROM-Gerät unter Einrichtung von Kscd muss wirklich das Gerät enthalten, das mit Ihrem CD-ROM-Laufwerk verbunden ist. Es wird sich bei diesem Gerät häufig um eine Verknüpfung zu einem IDE- (/dev/hdx) oder SCSI-Gerät (/dev/sdx) handeln.

Die Gerätedatei gehört normalerweise dem Benutzer root und der Gruppe root. Normale Benutzer dürfen dieses Gerät meistens nicht zum lesen, schreiben oder ausführen direkt öffnen. Das hat nichts mit dem SUID-Programm (Programme, die die Funktion setuid() der Unix-Bibliothek verwenden, um die Identität eines anderen Benutzers anzunehmen) mount zu tun, das keine Probleme mit Berechtigungen hat; Kscd muss in der Lage sein, einen Nur-Lese-Deskriptor für das CD-Gerät zu erhalten, um das CD-ROM-Laufwerk zu kontrollieren und Rohdaten vom Laufwerk einzulesen.

Wenn Sie das root-Kennwort kennen, können Sie die Einstellung leicht korrigieren. Wechseln Sie zu root und tippen Sie chmod a+r /dev/cdrom um jedem Benutzer Leserecht auf /dev/cdrom zu erteilen. Wenn Ihr CD-ROM-Laufwerk einen anderen Namen hat, ändern Sie die Berechtigungen für diese Gerätedatei. Wenn Sie nicht über das root-Kennwort verfügen, bitten Sie Ihren Administrator höflich, Ihnen Leserechte für Ihr CD-ROM-Laufwerk einzurichten.

Genaueres finden Sie im Kapitel  KSCD einrichten


7.2 Die CDDB funktioniert nicht. Woher bekomme ich detaillierte Informationen zum genauen Problem?

Wenn Sie Probleme mit CDDB haben, starten Sie Kscd von der Kommandozeile mit der Option -d und werten Sie die Ausgaben aus.



zurück Seitenanfang Startseite Kapitelanfang Inhaltsverzeichnis PDF-Download (105 KB) GFDL weiter