» SelfLinux » Multimedia » Audio » Grabber und Encoder » Abschnitt 4 SelfLinux-0.12.3
zurück Startseite Kapitelanfang Inhaltsverzeichnis PDF-Download (151 KB) GFDL XMMS

SelfLinux-Logo
Dokument Grabber und Encoder  Autoren
 Formatierung
 GFDL
 

4 Alleskönner


4.1 grip

grip ist ein mächtiges Tool. Es kann nicht nur CDs grabben, es kann sie auch als MP3 oder OGG encoden. Durch seinen grafisches Frontend ist grip auch sehr einfach zu benutzen.

Sollte grip noch nicht installiert sein, findet man es auf en http://nostatic.org/grip/.

Ein Alleskönner in Sachen Sound
Ein Alleskönner in Sachen Sound

4.1.1 grip konfigurieren

Die Konfiguration ist schnell gemacht. Es braucht kaum etwas geändert werden, da die Standardeinstellung gut gelungen ist. Die wichtigsten Änderungen betreffen unter 'Rip' die Anpassung des Ablageortes für WAV-Dateien (Rip-Datei-Format). Dort kann man nicht nur den Ablageort, sondern auch den Dateinamen festlegen. Dies geschieht über Schlüsselzeichen, von denen hier die häufigst verwendeten aufgelistet sind:

%n Name des Stücks
%a Künstler des Stücks.
%A Künstler der CD
%d Name der CD
%i Der Index (als hex-Zahl) der CD aus der FreeDB-Datenbank
%y Das Erscheinungsjahr der CD
%t Die Positionsnummer des Stücks (mit führender Null, wenn nötig)

Falls man einen speziellen Grabber verwenden will, kann man den unter "Ripper" auswählen, samt den damit möglichen Optionen.

Erstellt mehr als nur MP3 Dateien
Erstellt mehr als nur MP3 Dateien

Unter 'MP3' kann man den Encoder auswählen. Auch wenn der Name dieses Reiters etwas anderes vermuten lässt: Man kann auch andere Formate als MP3 erstellen. Dazu wählt man bei Kodierer z.B. oggenc oder den OGG Vorbis Encoder seiner Wahl.


4.1.2 grabben und encoden mit grip

Beim Startbildschirm wählt man die gewünschten Lieder durch Mausklick ins Feld "Rip" aus. Sobald man damit fertig ist, wechselt man auf den Reiter "Rip". Man muss sich dann entscheiden, ob man "Rippen und Kodieren" oder nur "Rippen" will. Wenn beides gemacht werden soll, wählt man ab besten gleich das 1. Sobald das Grabben/Rippen abgeschlossen ist, wird die CD ausgeworfen und das encoden beginnt. Sobald das encoden abgeschlossen ist, wird die nicht mehr benötigte WAV-Datei gelöscht (ausser man hat diese Option deaktiviert).

Das Erstellen von MP3 oder OGG Vorbis Dateien ist unter Linux dank Tools wie grip auch für normale Benutzer ein Kinderspiel.


4.2 ripperX

RipperX ist ein universellen Programm mit dem Sie CDs nicht nur grabben können, sondern Sie auch gleich im selben Arbeitsgang zu mp3 oder ogg Dateien umwandeln.

Sie können das Programm bei en http://sourceforge.net/projects/ripperx/ downloaden.

Startbild von ripperX
Startbild von ripperX

4.2.1 ripperX konfigurieren

Wenn Sie das Programm das erste Mal starten, erscheint der Startbildschirm. Das erste was Sie tun sollten, ist das Programm nach Ihren Wünschen anzupassen.

Allgemeine Einstellungen
Allgemeine Einstellungen

Klicken Sie dazu auf den Button Config. Sie befinden sich jetzt bei den allgemeinen Einstellungen. Dort können Sie das "Aussehen" der Titel einstellen, festlegen ob sie vorhandene WAV-Dateien umwandeln wollen oder ob sie die WAV-Dateien nur bei erfolgreicher Umwandlung löschen wollen.

WAV-Einstellungen
WAV-Einstellungen

Auf dem WAV Reiter können Sie den Ripper auswählen (Standard ist cdparanoia III). Wenn sich das Laufwerk mit dem Sie Ihre CDs auslesen nicht unter /dev/cdrom befindet, müssen Sie die erste Option aktivieren.

Komprimierungs-Einstellungen
Komprimierungs-Einstellungen

Auf dem MP3 Reiter können Sie den Encoder auswählen. Bei mir steht dort OGG Vorbis Encoder. Sie haben jedoch die Möglichkeit auch z.B. lame auszuwählen, je nachdem welche Encoder auf ihrem System installiert sind.
Sie müssen noch ein Bitrate auswählen; standardmässig wird 128kbit ausgewählt, was für die meistens Fälle in Ordnung ist. Sie können auch variable Bitraten benutzen. Empfehlenswert ist dabei eine Einstellung 3 oder 4.
Unten haben sie noch 2 Punkte die sie auswählen können: High quality mode und include CRC Error Protection.

Einstellungen der Playern
Einstellungen der Playern

Auf dem Players Reiter können sie Optionen zu den verschiedenen Playern einstellen. Die Voreinstellungen kann man so übernehmen.

Einstellungen zu CDDB
Einstellungen zu CDDB

Auf dem CDDB Reiter können sie einen CDDB Server auswählen. Die Voreinstellungen kann auch hier wieder übernommen werden.

Einstellungen zu den Files
Einstellungen zu den Files

Auf dem Files Reiter können sie Optionen zu den Dateinamen einstellen.


4.2.2 grabben und encoden mit ripperX

Gleich geht es los
Gleich geht es los

Da nun alles konfiguriert ist, können Sie eine CD ins Laufwerk legen. Drücken Sie den Knopf "Scan" und der Inhalt ihrer CD wird angezeigt. Nun können Sie auf den Knopf CDDB drücken (bei aktiver Internetverbindung) und das Programm schaut auf dem von Ihnen gewählten CDDB Server nach, ob ihre CD vorhanden ist.
Wenn ja erscheinen die Informationen im Programmfenster. Wenn nicht können Sie die Informationen auch manuell eingeben. Zum Schluss wählen Sie noch die Lieder aus die sie umwandeln wollen und drücken den "Go!!!" Knopf.



zurück Seitenanfang Startseite Kapitelanfang Inhaltsverzeichnis PDF-Download (151 KB) GFDL XMMS