» SelfLinux » Multimedia » Video » DVDs rippen » Abschnitt 4 SelfLinux-0.12.3
zurück Startseite Kapitelanfang Inhaltsverzeichnis PDF-Download (297 KB) GFDL weiter

SelfLinux-Logo
Dokument DVDs rippen  Autoren
 Formatierung
 GFDL
 

4 Zusätzliche Tricks

Es gibt einige weitere Themen bezüglich der Video-Produktion.


4.1 Reparieren einer nichtsynchronen Audio-Spur

Dies funktioniert nicht mit AVIs die VBR/ABR MP3s verwenden. Dieser Schritt benutzt avisync, welches Teil des transcode Pakets ist.

avisync ist leicht zu benutzen: gib einfach eine Eingabe-Datei (-i name.avi), eine Ausgabe-Datei (-o newname.avi) und den Sync-Offset in Frames (-n count) an. Aus der avisync-Hilfe: count>0: Audio startet mit frame 'count'. count<0: stelle 'count' audio frames voran. Ein Beispiel:

user@linux ~$ avisync -i ally-not-synched.avi -o ally-synched.avi -n -2

4.2 Zerteilen von AVIs

Dies funktioniert nicht mit AVIs, die VBR/ABR MP3s benutzen. Dieser Schritt benutzt avisplit, welches Teil des transcode-Paketes ist. Benutze es nur mit AVIs, die von transcode erzeugt wurden.

avisplit ist leicht zu benutzen: Gib einfach eine Eingabe-Datei (-i name.avi) an und an welcher Stelle die Datei aufgeteilt werden soll. Du kannst die Datei nach einer festen Größe spalten: (-s Größe_in_Megabyte), nach einer Anzahl von Frames (-f f1-f2) oder nach einer Anzahl von Sekunden -t s1-s2). Ein Beispiel:

user@linux ~$ avisplit -i ally-big-file.avi -o ally -s 100

Dies erzeugt Dateien mit den Namen ally-0000.avi, ally-0001.avi etc., die jeweils maximal eine Größe von 100 MByte haben.


4.3 Extrahieren des Tons aus VOBs MPEGs AVIs

MPlayer kann leicht dazu verwendet werden, den Ton zu extrahieren. Die Option -vo null veranlasst MPlayer, die Videospur nicht auszugeben.

  • VOB -> AC3: mplayer -vo null -nogui -alang de -dumpaudio -dumpfile lang-de.ac3 *vob
    Dies extrahiert die deutsche Tonspur in eine Datei namens lang-de.ac3.
  • VOB -> WAV: mplayer -vo null -nogui -aid 128 -ao pcm -aofile lang-de.wav *vob
    Dies extrahiert die Tonspur Nr. 128, mischt den AC3-Ton herunter in PCM und schreibt das Ergebnis in lang-de.wav.
  • MPG -> MP2: mplayer -vo null -nogui -dumpaudio -dumpfile audio.mp2 myvideo.mpg
    Dies extrahiert die Tonspur in eine Datei namens audio.mp2.
  • AVI -> WAV: mplayer -vo null -nogui -ao pcm -aofile audio.wav myvideo.avi
    Die extrahiert die Tonspur, konvertiert sie in PCM und schreibt die entstehende .WAV in audio.wav.

Ich liste nicht alle möglichen Optionen auf. Im Allgemeinen verwende -dumpaudio -dumpfile newaudio.extension wenn du die Tonspur ohne Bearbeitung extrahieren willst und -ao pcm -aofile newaudio.wav Wenn Du die Datei als .WAV benötigst.


4.4 Benutzung separater Audio-Dateien

Manchmal willst Du eine andere Ton-Datei zusammen mit Deinem Video abspielen. MPlayer macht dies ziemlich einfach: mplayer -audiofile anotherlang.mp3 myvideo.avi spielt das Video aus myvideo.avi und den Ton aus anotherlang.mp3. Eine Menge Windows media player unterstützen ebenfalls externe Audio-Dateien. Auf diese Art und Weise kannst Du mehrere Sprach-Versionen als separate Audio-Dateien verfügbar machen. Eine häufig verwendete Kombination ist die Verwendung des englischen Audio-Tracks im AVI-File und die zusätzliche Erzeugung anderer Audio-Tracks als separate Files.


4.5 Ein grafischer AVI-Editor: avidemux

Wenn Du schon einmal unter Windows Videobearbeitung gemacht hast, dann kennst Du wahrscheinlich auch den exzellente OpenSource-Videoeditor en VirtualDub. Ein OpenSource-Werkzeug für Linux, das darauf abzielt, dem Benutzer eine ähnliche Funktionsvielfalt wie VirtualDub zu bieten, ist en avidemux. Damit kannst du ganz einfach bestimmte Teile deines Films herausschneiden, verschiedene Filter anwenden, Filme erneut enkodieren und noch eine ganze menge mehr machen. Ich empfehle Dir, dass Du es Dir einfach einmal anschaust, auch wenn die Benutzung der Kommandozeile für Dich so natürlich ist wie sie es für mich ist.



zurück Seitenanfang Startseite Kapitelanfang Inhaltsverzeichnis PDF-Download (297 KB) GFDL weiter