» SelfLinux » Anwendungs-Software » CD-Brennen » cdrecord » Abschnitt 3 SelfLinux-0.12.3
zurück Startseite Kapitelanfang Inhaltsverzeichnis PDF-Download (34 KB) GFDL weiter

SelfLinux-Logo
Dokument cdrecord  Autor
 Formatierung
 GFDL
 

3 CD brennen

cdrecord ist wie mkisofs bei jeder Distribution dabei. Falls nicht, findet man es auf auch auf
ftp://ftp.berlios.de/pub/cdrecord/


3.1 ISO-Image auf CD brennen

Der häufigste Fall Daten-CDs zu erstellen, ist das selbst gemachte ISO-Image auf eine CD zu brennen. Dafür genügt ein einfacher Befehl:

user@linux ~$ cdrecord -v speed=8 dev=0,0,0 /mnt/disk2/meineDaten.iso

Mit -v speed=8 veranlasst man den Brenner, mit 8x zu schreiben. Man sollte daran denken, die Geschwindigkeit nicht über die Möglichkeiten des Gerätes zu setzen.

Bei dev= gibt man die 3 Zahlen an, die einem cdrecord --scanbus liefert (siehe  "kleine Tests" zu beginn des Textes). Am Schluss gibt man noch das ISO-Image an, das man brennen will.

Es gibt auch bei cdrecord noch zahlreiche Optionen:

-eject CD wird nach dem Beschreiben ausgeworfen
-dummy Der Schreibvorgang wird nur simuliert
-multi Für Multisession-CDs immer angeben, ausser bei der letzten Session
-msinfo Zeigt einem Informationen über Multisession-CDs an

3.2 On-The-Fly CD kopieren

Bei cdrecord gibt es die Möglichkeit, Daten von der Standardeingabe zu lesen. So ist es möglich, auf das Schreiben eines ISO-Images zu verzichten. Damit die Daten ins richtige Format kommen, muss man aber trotzdem mkisofs verwenden:

user@linux ~$ mkisofs -R -T -V MeineCD /cdrom | cdrecord -v speed=8 dev=0,0,0 -

Dabei wird die Ausgabe von mkisofs nicht in eine Datei geschrieben, sondern durch die Pipe an cdrecord weitergereicht. Dies wiederum weiss dank dem -, das es von der Standardeingabe lesen muss.

So kann man nicht nur CDs direkt kopieren, sondern auch lokale Dateien. Dafür wird /cdrom durch den entsprechenden Pfad ersetzt.


3.3 Audio-CDs

Fürs Erstellen von Audio-CDs braucht man die Option -audio. Damit kann man *.wav-Dateien auf die CD brennen. Zusätzlich braucht man noch -pad, das die Audio-Dateien auf ein Vielfaches von 2352 Byte setzt.

user@linux ~$ cdrecord -v speed=8 dev=0,0,0 -pad -audio lied1.wav lied2.wav

Die Lieder werden entsprechend ihrer Auflistung auf die CD gebrannt.


3.4 CD-RW

Es ist auch möglich, CD-RWs zu beschreiben. Beschrieben wird wie bisher in den Beispielen genannt. Zum Löschen der CD-RW verwendet man blank=Methode. Es gibt momentan folgende Methoden:

help Zeigt alle Möglichen Methoden an
all Löscht die gesamte CD, kann also ein wenig dauern
fast Schnelles Löschen. Dabei werden nur PMA, TOC und das Pregap gelöscht.
track Löscht einen Track.
unreserve Gibt einen reservierten Track wieder frei.
trtail Löscht das Ende eines Tracks.
unclose Gibt die letzte Session wieder frei.
session Löscht die letzte Session.

Ein ganze CD-RW löscht man mit diesem Befehl:

user@linux ~$ cdrecord blank=all


zurück Seitenanfang Startseite Kapitelanfang Inhaltsverzeichnis PDF-Download (34 KB) GFDL weiter