» SelfLinux » Distributionen » Installation und Konfiguration von YOPER » Abschnitt 4 SelfLinux-0.12.3
zurück Startseite Kapitelanfang Inhaltsverzeichnis PDF-Download (685 KB) GPL Installation und Konfiguration von Knoppix

SelfLinux-Logo
Dokument Installation und Konfiguration von YOPER  Autoren
 Formatierung
 GPL
 

6 Konfigurieren des Systems

en yoper.com beinhaltet einen Synchronisationsservice, der es Ihnen erlaubt, Ihr System immer auf den aktuellen Stand zu halten. Dieser Service erlaubt es Ihnen, regelmäßig oder gelegentlich nach Updates zu schauen. Downloaden und installieren Sie diese Updates. Die Pakete, die heruntergeladen werden, sind schon kompiliert und stehen jedermann kostenlos zur freien Verfügung. Es ist auch möglich sogenannte Third-Party-Software (von Drittanbietern) zu installieren. Diese werden nicht von Yoper unterstützt und sind nicht in den Updates enthalten.


6.1 Debian Installer APT

Zitat aus dem APT-Howto de  http://www.debian.org/doc/manuals/apt-howto/ch-apt-get.de.html

Am Anfang war das .tar.gz. Benutzer mussten jedes Programm, welches Sie auf ihren GNU/Linux-Systemen benutzen wollten, selbst kompilieren. Zu Beginn der Entwicklung des Debian-Projekts erachtete man es für notwendig, dass das System eine Methode zum Verwalten der Pakete, die auf dem System installiert sind, enthält. Man gab dieser Methode den Namen dpkg. Dadurch war das erste Paket auf GNU/Linux geboren, bevor Red Hat sich entschied, ihr eigenes RPM-System zu erschaffen.
Schnell standen die Macher von GNU/Linux vor einem neuen Problem. Sie brauchten ein schnelles, praktisches und effizientes Mittel, um Pakete zu installieren, das Abhängigkeiten automatisch behandeln und ihre Konfigurationsdateien während des Aktualisierens berücksichtigen würde.
Und wieder war es das Debian-Projekt, das den Weg machte und APT, das Advanced Packaging Tool, welches seitdem von Connectiva auf RPM portiert und von einigen anderen Distributionen übernommen wurde, das Licht der Welt erblicken ließ.

APT verwendet zum arbeiten die Datei /etc/apt/sources.list in der eine Liste von Quellen enthalten ist, von denen Pakete installiert werden können. Ab der Version V2.0pre3 sieht sie unter Yoper folgendermassen aus:

sources.list
rpm ftp://us2.yoper.com/pub/linux/yoper/yoper version2 os
rpm-src ftp://us2.yoper.com/pub/linux/yoper/yoper version2 os
     

Der erste Link enthält die vorkompilierten Pakete, der zweite die Quellen der zur Verfügung stehenden Pakete. Die Quellen brauchen Sie aber nur, wenn Sie einmal Schwierigkeiten haben sollten mit einem vorkompilierten Programm.

Wenn sie diese Datei ändern müssen, z. B. wenn es mehr oder andere Quellen für Yoper geben sollte, vergessen sie nicht ein apt-get update zu machen.

 APT erkennt Abhängigkeiten zwischen den Paketen. Es löst sie entweder auf, oder installiert die benötigten Programme. Wenn dies nicht möglich ist, gestattet apt nicht dass ein Programm installiert wird. Damit bleiben andere installierte Programme lauffähig.


6.2 Grundlegende Befehle

Wie oben schon angeführt gibt es Befehle um APT zu steuern. Die Grundlegenden werden Ihnen nun weiter unten vorgestellt. Sie brauchen wenn Sie mit APT arbeiten eine Konsole mit root Rechte. Dies ist der einzige root Zugang den Sie im Internet nutzen sollten! Die Gefahr dass in dieser Zeit in Ihr System eingebrochen wird ist vorhanden. Da Sie ja diesen Prozess überwachen, sollte es nicht zu tragischen Ereignissen für Ihr System kommen. Sie können, wenn sie auf Konsole arbeiten, mit su und Ihrem Supernutzer-Passwort root Rechte erlangen. Das selbe gilt für jedes X-Terminal wenn sie eine GUI benutzen. Verwenden sie nicht su - denn das würde einem Angreifer erlauben auch auf Bereiche Zugriff zu erlangen, den wirklich nur  root haben sollte.

apt-get update
apt-get update wird dazu verwendet die Paket-Datenbank ihres Computers zu aktuallisieren. Aus den in Ihrer lokalen Paket-Datenbank gespeicherten Informationen werden die Programme installiert. Bevor Sie Pakete installieren, sollten sie immer ein apt-get update machen.

apt-get upgrade
Ein apt-get upgrade können sie ausführen wenn Sie Ihr yoper auf den aktuellen Stand bringen wollen. Es installiert abhängig von Ihrer bestehenden Paket-Datenbank aktualisierte Versionen der bereits installierten Programme. Wenn Sie apt-get -s upgrade ausführen, werden Ihnen die zu aktualisierenden Programme angezeigt aber sonst passiert nichts. Der Parameter -s simuliert nur das installieren der Programme.

Wenn Ihnen  APT sagt das es Programme zurückhält, liegt das daran dass sie sonst ein unstabiles System erhalten können, da Abhängigkeiten der Pakete nicht aufgelöst werden können. Dazu aber später mehr.

apt-get dist-upgrade
Ein apt-get dist-upgrade wird in der Regel gemacht wenn es eine neue Version des Betriebssystems gibt. Ein apt-get dist-upgrade kann auch dazu dienen Pakete zu installieren, die wegen bisher ungelöster Abhängigkeiten nicht installiert wurden.

Dabei versucht apt andere Pakete gezielt nachzuladen, die zur Erfüllung der Abhängigkeiten notwendig sind. Auch diesen Vorgang können sie mit der Angabe -s simulieren.

apt-cache search
Wenn sie ein Paket suchen, können sie es mit apt-cache search suchen. Sie brauchen nicht einmal den genauen Namen zu kennen, das eingeben von apt-cache search dvd zeigt ihnen alle Pakete an die entweder im Namen oder der Beschreibung die Buchstaben dvd enthalten.

apt-get install (Paketname)
Wenn sie Ihr zu installierendes Programm gefunden haben, können Sie es mit apt-get install Paketname installieren. Wenn das gewünschte Programm andere Programme braucht um lauffähig zu sein, werden diese gleich mit installiert.

Sollten die Abhängigkeiten nicht aufgelöst werden können, wird das Programm auch nicht installiert. Auch hier können Sie zur Simulation den Parameter -s verwenden.

apt-get remove (Paketname)
Ein weiterer weg Abhängigkeiten aufzulösen ist es das/die Paket/e die Ihrer Installation im Wege stehen zu löschen. Das ist zwar nicht der Grund warum es diesen Befehl gibt, er ist vielmehr dazu gedacht Programme zu löschen, die Sie nicht mehr benutzen wollen sogar oder nie benutzt haben. Dies hat den Vorteil das sie ein schlankes = schnelles System haben. apt-get remove Paketname löscht das Programm und alle Programme die von ihm abhängen. Deshalb ist auch dort der Parameter -s sehr nützlich um unangenehme Überraschungen zu vermeiden.


6.3 synaptic das GUI Frontend für APT

Synaptic ist ein Frontend für  apt. Alle oben angegebene Möglichkeiten haben sie auch unter synaptic.

Auch synaptic braucht  root Rechte, seien Sie also vorsichtig. Sie finden synaptic unter System - Package Manager im KDE-Starter.

Wie bei  apt sollten sie erst ein Update machen in dem sie auf den Schalter Auffrischen klicken. Der Schalter Aktualisierungen vormerken gibt ihnen die Möglichkeit zwischen einem normalen und einem intelligenten Update, der Unterschied wird in einem Hinweisfenster erklärt.

Es gibt in synaptic auch die Möglichkeit nach Paketen zu suchen. Dies erreichen Sie, in dem Sie den Suchen Icon anklicken und in das Eingabefeld den zu suchenden Paketnamen eingeben. Sie können mit verschiedenen Kriterien Ihre Suche ausweiten.

Links sehen Sie eine Zusammenfassung der einzelnen Paketgruppen die zur Auswahl stehen. Rechts die einzelnen Pakete mit einer kurzen Beschreibung des Inhalts. Grüne Felder vor dem Paketnamen sind bereits installierte Pakete, graue noch nicht installierte.

Beim anklicken eines grauen Feldes können Sie das Paket zur Installation vormerken, Bei einem grünem erhalten Sie die Möglichkeit das Paket nochmals zu installieren, es zu löschen (nur das Paket) oder vollständig zu löschen (mit allen Paketen die von ihm abhängen).

Sie können mehrere Pakete zum Installieren vormerken. Wenn Sie alle Pakete die Sie installieren wollen selektiert haben, betätigen Sie bitte das Anwenden Icon.

Wenn es keine Abhängigkeitsprobleme unter den einzelnen Paketen gibt werden die Pakete wie unter apt installiert.



zurück Seitenanfang Startseite Kapitelanfang Inhaltsverzeichnis PDF-Download (685 KB) GPL Installation und Konfiguration von Knoppix