» SelfLinux » Einleitung » Was ist SelfLinux? » Abschnitt 1 SelfLinux-0.12.3
zurück Startseite Kapitelanfang Inhaltsverzeichnis PDF-Download (29 KB) GFDL weiter

SelfLinux-Logo
Dokument Was ist SelfLinux?  Autoren
 Formatierung
 GFDL
 

1 Geschichte

SelfLinux ging 1999 aus dem Projekt de "PingoS" hervor, das sich zum Ziel gesetzt hat, die Verbreitung von Linux in Schulen zu unterstützen. Noch heute sind einige Teammitglieder auch im PingoS-Projekt aktiv.

Wichtige Eckdaten des Projektes waren:

1999 Gründung des Projektes nach Diskussionen auf der SuSE Linux Mailingliste
März 2000 Registrierung bei en SourceForge; damit ergab sich die Möglichkeit, eine professionelle Projektarbeit z.B. unter Verwendung von  CVS zu beginnen
April/Mai 2000 Erstellung/Diskussion des ersten "Richtlinienentwurfs" über die Projektarbeit (Verwendung von CVS, Aufgaben der Admins, Bildung von Teams...)
Januar 2001 Neue Datenbank für die Verwaltung der Mitglieder, der Artikel und so weiter
Juli 2001 Erste Testversion auf dem LinuxTag in Stuttgart
Juli 2002 Erstellung eines ersten "Basisrelease" mit den in unseren Augen notwendigsten Texten
September 2002 SelfLinux 0.2.0 erschienen
November 2002 SelfLinux 0.2.1 erschienen
Dezember 2002 SelfLinux 0.4.0 erschienen
Februar 2003 SelfLinux 0.6.0 erschienen
August 2003 SelfLinux 0.8.0 erschienen
SelfLinux 0.8.1 erschienen
Oktober 2003 Umzug des CVS-Repositories von Sourceforce zu PingoS SelfLinux 0.9.1 erschienen
Dezember 2003 SelfLinux 0.9.2 erschienen
Februar 2004 SelfLinux 0.9.3 erschienen
März 2004 SelfLinux 0.10.0 erschienen
Juni 2004 Umstellung des Repositories auf Subversion
August 2004 SelfLinux 0.11.0 erschienen
Oktober 2004 SelfLinux 0.11.1 erschienen

Nach den vielen Diskussionen der Anfangszeit hat sich nun ein Konzept herauskristallisiert, an dem derzeit viele Leute im gesamten deutschsprachigen Raum arbeiten. Die Idee hinter diesem Konzept sowie die möglichen Schritte zur Realisierung sollen im Folgenden beschrieben werden.



zurück Seitenanfang Startseite Kapitelanfang Inhaltsverzeichnis PDF-Download (29 KB) GFDL weiter