» SelfLinux » Internet » E-Mail » Clients » Mutt » Abschnitt 3 SelfLinux-0.12.3
zurück Startseite Kapitelanfang Inhaltsverzeichnis PDF-Download (80 KB) GFDL weiter

SelfLinux-Logo
Dokument Mutt  Autor
 Formatierung
 GFDL
 

3 Benutzung

Dieser Abschnitt beschreibt, wie man Mutt startet, beendet und bedient.


3.1 Starten

Fast immer startet man Mutt einfach durch diese Eingabe:

user@linux $ mutt

und verwendet dann die Menüfunktionen. Mutt versteht zusätzlich jedoch viele Parameter, die man beispielsweise von Skripten aus verwenden kann. So kann man mit Mutt eine Datei als Anhang zu einer Mail verschicken (eine Funktion, die das Unix-Standard Kommando mail leider nicht bietet).

Wichtige Kommandozeilenparameter:

-h (help: Hilfe)
Hilfe über Kommandozeilenoptionen anzeigen
-e <Kommando> (execute: ausführen)
Das angegebene Kommando wird ausgeführt.
-a <Datei> (attach: anhängen)
Angegebene Datei anhängen.
-s <Betreff> (subject: Betreff)
Betreff der neuen E-Mail einstellen.
<Adresse> Diese Adresse verwenden. Wird hier eine angeben, arbeitet Mutt nicht im interaktiven Modus, sondern beendet sich nach Bearbeitung dieser Mail.

Wie bereits angedeutet, ist es mit Kommandozeilenoptionen möglich, eine Mail mit Dateianhängen automatisch und skriptgesteuert zu versenden. So könnte man schreiben:

user@linux $ echo "siehe Dateianhang für die Beispielkonfiguration" | mutt -s "test datei" -a .muttrc empfaenger@domain.de

um die Datei .muttrc mit einer kurzen Nachricht an empfaenger@domain.de zu schicken.


3.2 Bedienung

Wie bereits einleitend erwähnt, verfügt Mutt über keine vollgrafikfähige Oberfläche. Es ist eine Konsolen-Anwendung, die also im Textmodus arbeitet. Insbesondere gibt es überhaupt keine Mausunterstützung. Auch "Pull-Down" Menüs oder Dialogboxen sucht man vergeblich.

Man bedient das Programm über Tasten, die man sich frei belegen kann. Dabei kann eine Taste unterschiedliche Bedeutung besitzen, je nach dem, wo man sich gerade befindet.


3.3 Ansichten

Mutt kennt verschiedene Ansichten, die auch Menüs genannt werden. Alle Ansichten haben in der ersten Zeile eine kleine Hilfe mit den wichtigsten Tastenbelegungen, und eine Statuszeile ganz unten. Die Taste ? gibt als Hilfe eine vollständige Liste aller Tastenbelegungen aus. Die meisten Tasten beziehungsweise Funktionen sind in vielen Menüs verfügbar, also gleich oder ähnlich belegt. So kann man mit der Taste / nach Wörtern oder regulären Ausdrücken suchen.

Startet man Mutt, so befindet man sich normalerweise in der Index-Ansicht der empfangenen Mails. Hier kann man mit den Cursortasten eine Mail auswählen und mit Enter auswählen. Diese Mail wird dann angezeigt. Diese Mail-Ansicht nennt sich Pager.

Mit den Tasten q oder i gelangt man zurück zur Index-Ansicht und kann eine andere Mail auswählen. Es ist möglich, in der Pageransicht den oberen Teil des Bildschirmes für den Index verwenden zu lassen, so dass man auch in der Pageransicht (also beim Lesen einer E-Mail) immer genau weiß, wo man ist. Ein Beispiel gibt die Abbildung:


mutt_pager.png
mutt_pager.png

Im Index und im Pager kann man mit m eine neue Mail schreiben oder mit r auf eine Mail antworten. Es öffnet sich der Editor. Nach dem Schreiben der Nachricht speichert und beendet man (mit Vim mittel <Esc> :wq). Man gelangt in die "compose" Ansicht. Hier besteht die Möglichkeitn, die Mail-Einstellungen zu ändern, Dateien anzuhängen oder PGP Verschlüsselung auszuwählen. Dies wird später noch genauer ausgeführt.

Es gibt noch weitere Ansichten beziehungsweise Menüs, darunter die Ansicht des Adressbuches und der Browser, den man öffnen kann, wenn man beispielsweise eine Datei anhängen möchte.


3.4 Der Index

Im Index werden die Mails eines Folders als Liste dargestellt. Es werden Absendedatum, Absender und Subject (Betreff) angezeigt. Natürlich ist es auch möglich, ganz andere Informationen anzeigen zu lassen, Mutt ist hier sehr flexibel.

Mit den Cursortasten bewegt man den Leuchtbalken und kann dann eine Mail auswählen. Mit der Enter-Taste öffnet sich der Pager, und man kann die Mail betrachten. Pager und Index können viele Funktionen auf die ausgewählte Mail anwenden: mit der Taste d kann man sie löschen und mit s speichern. Mit m kann man eine neue Mail schreiben. Antworten kann man mit r oder g, wobei g an alle Empfänger der Mail antwortet. Mit der Taste o stellt man die Sortierreihenfolge ein.

Sehr interessant ist die Sortierreihenfolge "Faden": Hier werden Antwort-Mails automatisch korrekt den Ursprungs-Mails zugeordnet. Diese sogenannte Threadingfunktion ist von Newsreadern her bekannt, bei E-Mail-Programmen aber leider selten zu finden.

Es stehen natürlich viele weitere Funktionen unter verschiedenen Tasten zur Verfügung. Wie erwartet, funktionieren hier insbesondere ? als Hilfe und / zum Suchen.


3.5 Der Pager

Der Pager öffnet sich, wenn im Index eine Mail ausgewählt wird. In dieser Ansicht kann man die Mail lesen und beantworten. Die Funktionen und Tastenbelegung des Pagers sind sehr ähnlich zu denen des Index (jedenfalls per Voreinstellung).


3.6 Der Browser

Den Datei-Browser erreicht man, wenn man einen Dateinamen eingeben soll, aber die Tabulatortaste zur automatischen Vervollständigung drückt. Den Browser erreicht mal also sowohl beim Abspeichern von Mails als auch beim Hinzufügen von Dateianhängen.

In der Auswahl kann man mit dem Leuchtbalken die Datei suchen und mit der Enter-Taste übernehmen. Wählt man ein Verzeichnis aus, so wird dieses geöffnet. Einige Browser können auch mehrere Dateien auswählen, beispielsweise beim Anhängen von Dateien an eine Mail. In diesen Fällen kann man mehrere Dateien mit t markieren und dann mit Enter übernehmen. Über die Space-Taste kann man die aktuelle Datei betrachten.


3.7 Das Adressbuch

Das Adressbuch (Aliasliste) erreicht man, wenn man eine E-Mail-Adresse eingeben soll, aber die Tabulatortaste zur automatischen Vervollständigung drückt. Hier kann eine Adresse mit dem Leuchtbalken auswählen und mit Enter übernehmen. Man kann auch mehrere Adressen mit t oder der Leertaste markieren und mit Enter übernehmen.


3.8 Voreingestellte Tasten

Die Tastenbelegung kann man natürlich beliebig verändern. Es folgt eine Übersicht der wichtigsten Tastenvoreinstellungen. In Klammern steht ein Kürzel, das es erleichtern soll, sich die Bedeutung zu merken.

? (?: Fragen)
Zeigt eine Liste aller Tastenbelegungen an, die momentan verfügbar sind. Funktioniert so ziemlich überall.
F1 (Hilfetaste)
Die Taste F1 öffnet das Handbuch, leider in englischer Sprache.
m (mail)
Neue Mail schreiben beziehungsweise erstellen.
r (reply: antworten)
Auf die aktuell markierte Mail antworten.
g (group-reply: an Gruppe antworten)
Die aktuelle markierte Mail beantworten, dabei alle ursprünglichen Empfänger in Kopie setzen.
s (save: speichern)
Die ausgewählte Nachricht in einen anderen Folder verschieben (abspeichern).
d (delete: löschen)
Die ausgewählte Nachricht löschen.
D (DELETE pattern: nach muster löschen)
Löscht viele Mails, die einem bestimmten Muster genügen. Hier kann man alle neuen (ungelesenen) Mails löschen oder alle von einem bestimmten Absender.
u (undelete: nicht löschen)
Als gelöscht markierte Mails doch nicht löschen.
o (order: Reihenfolge)
Sortierreihenfolge der Nachrichten im Index auswählen. Folgende Optionen stehen danach zur Auswahl: (D)atum, (A)bsender, Ei(n)gang, (B)etreff, (E)mpfänger, (F)aden, (u)nsortiert, (G)röße, Be(w)ertung (Scoring/Punkte).
O (reverseOrder: Rückwärts) Sortiert wie "o" (order), nur in umgekehrter Reihenfolge.
l (limit: Begrenzung)
Es werden nur Nachtichten angezeigt, die ein bestimmtes Muster beinhalten.
t (tag: Markierung)
Markiert die ausgewählte Nachricht. Es können viele Nachrichten auf diese Art markiert werden.
T (TAG pattern: Markierung nach Muster)
Markiert Nachrichten, die auf ein bestimmtes Muster passen.
; Das folgende Kommando bezieht sich nicht auf die Nachricht, die mit dem Leuchtbalken markiert ist, sondern auf alle momentan markierten Nachrichen.
So kann man beispielsweise viele Mails mit einem Mal abspeichern oder löschen.
Tabulator (automatische Vervollständigung, wie in einer Shell)
Mit der Tabulatortaste wird auf der Eingabeaufforderungen eine automatische Vervollständigung durchgeführt, wie man das von Shells gewohnt ist.
In der Index und der Pager Ansicht springt man mit der Tabulatortaste zur nächsten neuen (noch nicht gelesenen) Mail. Diese Taste funktioniert sogar bei der Abfrage nach E-Mail-Empfängern (und benutzt hier die Aliasliste).
c (change: wechseln)
In eine andere Mailbox (Folder) wechseln. Man wird nach dem Pfad gefragt. Mit "?" bekommt man eine Liste angezeigt.
a (add: hinzufügen)
Absenderadresse der E-Mail zum Adressbuch (Aliasdatei) hinzufügen. Die Werte kann man vor dem Speichern noch bearbeiten.
STRG+g Die aktuelle Funktion wird abgebrochen. Anschließend kann man eine neue Funktion per Knopfdruck ausführen.
q (quit: Beenden)
Beendet das Programm

3.9 Eine neue Mail schreiben

Zunächst drückt man im Index oder Pager die Taste m. Man wird nach dem Empfänger gefragt. Hier kann man die E-Mail-Adresse oder einen Kurznamen aus dem Adressbuch verwenden. Die Tabulatortaste dient der automatischen Vervollständigung. Drückt man diese sofort, so öffenen sich alle Einträge des Adressbuches. Hier kann man mit den Cursortasten eine Adresse auswählen und mit Enter übernehmen. Es ist auch möglich, mit der Taste t mehrere Adressen auszuwählen. Anschließend wird man nach dem Betreff gefragt.

Nun öffnet sich der Editor. Man bearbeitet die Nachricht. Hier kann man die volle Leistungsfähigkeit seines Editors verwenden. Letztendlich speichert man die Datei und beendet den Editor.

Es öffnet sich jetzt eine Ansicht, in der man die wichtigesten Einstellungen noch einmal betrachten und gegebenfalls ändern kann. Diese Ansicht nennt sich compose Ansicht.

Vielleicht möchte man mit c oder b jemand in das Cc: (Kopie) oder Bcc: ("blinde" Kopie) setzen. Mit a kann man Dateien anhängen. Man wird nach dem Dateinamen gefragt. Auch hier kann man selbstverständlich die Tabulatortaste verwenden. Drückt man diese sofort oder doppelt, öffnet sich ein Dateibrowser, in dem man bequem die zu versendende Datei auswählen kann. Unter Fcc: steht, in welchen Folder eine Kopie der Nachricht gespeichert werden soll (beispielsweise "sent-mail" oder "gesendetemails". Dies kann man natürlich auch ändern, in dem man die f Taste verwendet.

Die Taste p ändert die Verschlüsselungseinstellungen. Man kann beispielsweise PGP oder GnuPG verwenden. Man wird gefragt, ob man die Mail verschlüsseln und/oder signieren möchte. Dies setzt natürlich eine funktionierende PGP/GnuPG Konfiguration voraus. Hierzu muß nicht nur Mutt korrekt eingerichtet sein, sondern man muß natürlich auch über die benötigten Schlüssel verfügen. Details können beispielsweise dem  GnuPG Handbuch entnommen werden.

Mit der Taste P (also ein grosses P, Shift+P ) kann man die Nachricht zurückstellen, um sie später weiterzubearbeiten. Die Mail wird beispielsweise in den Folder postponed-msgs verschoben.

Drückt man später m, um eine neue Mail zu schreiben, wird man in diesem Fall gefragt, ob man die zurückgestellte Nachricht weiterbearbeiten möchte. Gibt es mehrere, kann man eine davon auswählen.

Mit der Taste y (yes: Ja!) wird die Mail dann gesendet.



zurück Seitenanfang Startseite Kapitelanfang Inhaltsverzeichnis PDF-Download (80 KB) GFDL weiter