» SelfLinux » Multimedia » Video » MPlayer - The Movie Player for Linux » Abschnitt 9 SelfLinux-0.12.3
zurück Startseite Kapitelanfang Inhaltsverzeichnis PDF-Download (415 KB) GPL weiter

SelfLinux-Logo
Dokument MPlayer - The Movie Player for Linux  Autor
 Formatierung
 GPL
 

9 FAQs - Die häufisten Fragen und Antworten


9.1 Kompilierung

Q: Die Kompilierung bricht mit in etwa folgender Meldung ab:

    In file included from mplayer.c:34:
    mw.h: In function `mplMainDraw':
    mw.h:209: Internal compiler error in print_rtl_and_abort, at
     flow.c:6458
     Please submit a full bug report,
     with preprocessed source if appropriate.
A: Dies ist ein bekanntes Problem des gcc 3.0.4. Upgrade auf 3.1, um es zu beheben. Wie gcc installiert werden kann, ist in der gcc 2.96-Sektion beschrieben.

Q: Configure beendet sich mit diesem Text, und MPlayer kann nicht kompiliert werden!

Your gcc does not support even i386 for '-march' and '-mcpu'.
A: Dein gcc ist nicht richtig installiert, prüfe config.log für Details.

Q: Was bedeutet "No such file or directory"?

A: Vermutlich gibt es keine solche Datei oder kein solches Verzeichnis.

Q: Was ist das Problem mit gcc 2.96?

A: Wir raten sehr davon abgeraten, den gcc 2.96 einzusetzen! Lies  dieses Dokument, in dem die Gründe stehen, warum RedHat den gcc 2.96 herausgegeben hat, und welche Probleme es damit gibt. Wenn du diese Version aber trotzdem wirklich einsetzen willst, dann stell sicher, dass du die neueste Version verwendest, und übergib die Option --disable-gcc-checking an configure. Bedenke aber, dass du auf dich alleine gestellt bist. Sende keine Meldungen oder Bugs, und frag in der Mailingliste nicht um Hilfe. Wir werden sie nicht zur Verfügung stellen, noch Unterstützung bei Problemen anbieten.

Q: Großartig, ich habe gcc 3.0.1 von Red Hat/Mandrake, dann ist alles fein!

A: Nein, denn auch mit diesen Compilern gab/gibt es Probleme. Der Status der momentanen Compilerunterstützung findet sich in der  Installationssektion.

Q: Ich habe versucht, MPlayer zu kompilieren, aber ich bekomme folgende Ausgabe:

    In file included from /usr/include/g++-v3/bits/std_cwchar.h:42,
                     from /usr/include/g++-v3/bits/fpos.h:40,
                     from /usr/include/g++-v3/bits/char_traits.h:40,
                     from /usr/include/g++-v3/bits/std_string.h:41,
                     from /usr/include/g++-v3/string:31,
                     from libwin32.h:36,
                     from DS_AudioDecoder.h:4,
                     from DS_AudioDec.cpp:5:
    /usr/include/wchar.h: In function Long long int wcstoq(const
    wchar_t, wchar_t, int)':
    /usr/include/wchar.h:514: cannot convert `const wchar_t
    __restrict' to `const
A: Update deine glibc auf die neueste Release. Bei Mandrake verwende 2.2.4-8mdk.

Q: ... 2.96 ... (ja, einige Leute beschweren sich NOCH IMMER wegen gcc 2.96!)

A: Zitat aus einer en Mail, die A'rpi an die en mplayer-users Mailing-Liste geschrieben hat [übersetzung] (Das Wort 'ideg' ist unten beschrieben): Aber wir hatten idegs. Und unser Idegcounter hatte wieder und wieder Overflows. Leider entweicht MPlayer unsere Kontrolle. Er wird von Idioten verwendet, die nicht mal Windows verwenden können und auch noch nie versucht, haben einen Kernel zu kompilieren. Sie installieren Mandrake, Red Hat oder Suse (mit Standardeinstellungen) und schreiben uns 'Es funktioniert nicht! Helft mir! Bitte! Ich bin neu bei Linux! Hilfe! Oh! Helft mir!', ohne vorher die Dokumentation zu lesen. Wir können sie nicht aufhalten, aber wir versuchen, sie zum Lesen der Dokumentation und der Ausgabe von ./configure und MPlayer zu zwingen.

Und ihr kleveren Leute kommt und beleidigt uns mit gcc 2.96 und binären Paketen. Anstatt anderen Users zu helfen oder Patches zu erzeugen um, Probleme zu lösen.

Die Hälfte unserer Freizeit verbrauchen wir beim Beantworten sinnloser Mails und beim Einbauen von neuen Tricks für configure, um solche Mails zu vermeiden. Und hier gibt es Gleichgewicht. Auf der einen Seite seid ihr cleveren Jungs, die sagen, dass wir böse sind, da wir das fehlerhafte gcc 2.96 nicht mögen, und auf der anderen Seite sind die 'neu bei Linux'-Leute, welche uns zeigen, wie schlecht der gcc 2.96 ist. Schlussfolgerung: wir können nicht gut sein. Die Hälfte der Leute sagt, dass wir böse sind.

Möglicherweise sollten wir das Projekt schließen, kommerzielles Closed-Source daraus machen und euch dann Installationssupport anbieten. Dann könnten wir unsere aktuelle Arbeitsstätte verlassen, die Entwicklung ginge schneller, and wir könnten eine Menge Geld verdienen und ein großes Haus kaufen, usw. usw. Willst du das wirklich? Es scheint so.

Q: SDL Ausgabe funktioniert/kompiliert nicht. Das Problem ist ...

A: Es wurde mit SDL 1.2.x getestet und läuft vielleicht auf SDL 1.1.7+. Es funktioniert nicht mit irgendeiner früheren Version. Wenn du eine solche einsetzen willst, dann bist du auf dich allein gestellt.

Q: Ich habe immer noch Probleme mit dem SDL Support. gcc sagt etwas über "undefined reference to `SDL_EnableKeyRepeat'". Was ist nun?

A: Wo hast du die SDL Library installiert? Wenn du es in /usr/local (Standard) installiert hast, editiere config.mak und füge -L/usr/local/lib nach X_LIBS= ein. Nun gib make ein. Es sollte funktionieren!

Q: Es wird nicht kompiliert, und es vermisst uint64_t, inttypes.h oder ähnliche Dinge ...

A: Kopiere etc/inttypes.h in das MPlayer-Verzeichnis (cp etc/inttypes.h) und versuche es erneut ...

Q: Ich habe Linux auf einem Pentium III, aber ./configure erkennt SSE nicht ...

A: Nur Kernel mit der Version 2.4.x unterstützen SSE (oder versuche 2.2.19 oder neuer, aber sei auf Probleme vorbereitet).

Q: Ich habe eine G200/G400, wie kompiliere/verwende ich den mga_vid-Treiber?

A: Lies die  mga_vid-Dokumentation.

Q: Gibt es rpm/deb/...-Pakete von MPlayer?

A: Du kannst ein .deb Paket für dich selbst machen, lies die  Debian-Pakete-Sektion. Es gibt Links zu offiziellen RedHat-RPM-Paketen. Sie sind auf der en Download-Seite zu finden.

Q: Während make beschwert sich MPlayer über die X11- Librarys. Ich verstehe das nicht, ich habe X installiert!?

A: ... aber du hast die X Development Pakete nicht installiert. Oder nicht richtig. Diese heißen unter Red Hat XFree86-devel und unter Debian xlibs-dev . Prüfe auch, ob die symbolischen Links /usr/X11 und /usr/include/X11 existieren (dies kann ein Problem auf Mandrake-Systemen sein). Diese können mit diesen Befehlen erzeugt werden:
$ ln -sf /usr/X11R6 /usr/X11 $ ln -sf /usr/X11R6/include/X11 /usr/include/X11 Deine Distribution unterscheidet sich vielleicht vom en Dateisystem-Hierarchie-Standard.

Q: Ich kann SVGAlib nicht kompilieren. Ich verwende eine 2.3/2.4er Kernel.

A: Du musst die Makefile.cfg von SVGAlib editieren. Kommentier BACKGROUND = y aus.

Q: Hmm, eigenartig. Beim Laden des mga_vid.o-Kernelmodules kann ich folgendes in den Logs finden:
Warning: loading mga_vid.o will taint the kernel: no license

A: Die neuesten Kernelmodule benötigen einen Parameter, um ihre Lizenz anzuzeigen (hauptsächlich, um Kernel-Hacker am Debuggen von Closed-Source-Treibern zu hindern). Update deinen Kernel, modutils und MPlayer.

Q: Während des Linkens von MEncoder passiert ein segfault!

A: Dies ist ein Linker-Problem. Ein Upgrade deiner binutils sollte helfen (2.11.92. oder neuer wäre gut). Melde den Fehler nicht, da er nicht von uns ist!

Q: MPlayer bricht mit einem segmentation fault bei der pthread-überprüfung ab!

A: chmod 644 /usr/lib/libc.so

Q: Ich möchte gerne MPlayer auf Minix kompilieren!

A: Ich auch. :)

9.2 Allgemeine Fragen

Q: Wie erzeuge ich einen vernünftigen Patch für MPlayer?

A: Wir haben dafür ein en kleines Dokument erstellt, das alle notwendigen Details erklärt. Folge bitte seinen Anweisungen.

Q: Wie kann ich die Entwicklung von MPlayer unterstützen?

A: Wir nehmen sehr gerne en Hard- und Softwarespenden an. Sie helfen uns, MPlayer ständig zu verbessern.

Q: Wie kann ich ein MPlayer-Entwickler werden?

A: Wir nehmen Programmierer und Leute auf, die Dokumentation schreiben wollen. Lies die en technische Dokumentation <../tech/>, um einen ersten überblick über MPlayer zu bekommen. Dann solltest du dich bei der en mplayer-dev-eng-Mailingliste anmelden und mit dem Programmieren anfangen.

Q: Kann ich MPlayer mehrmals aufrufen?

A: Ja. Einige Video-Ausgabetreiber wie xv, dga oder (x)mga erlauben jedoch nur eine Instanz, andere tun dies in Kombination mit gewissen Grafikkarten oder -treibern. Du wirst in diesen Fällen nur jeweils eine Instanz mit diesen Videoausgabetreibern laufen lassen können. Etwas weniger stark trifft das auch auf die Audioausgabetreiber. Nicht alle erlauben die gleichzeitige Wiedergabe mehrerer Streams auf dem gleichen Gerät.

Q: Ich sehe in der linken oberen Ecke einen Timer. Wie werde ich den los?

A: Drücke o oder verwende die -osdlevel-Option.

Q: Die -xy oder -fs-Option funktioniert nicht mit dem X11-Treiber (-vo x11)

A: Doch, das funktioniert, aber du musst explizit die Softwareskalierung mit der -zoom-Option aktivieren (sehr langsam). Du solltest besser die XF86VidMode-Unterstützung verwenden. Du musst dazu die -vm-Option und die -fs-Option verwenden. Stelle sicher, dass du die richtigen modelines in deiner XF86Config-Datei hast, und versuche, den DGA-Treiber und SDLs  DGA-Treiber für dich zum Laufen zu bringen. Er ist um einiges schneller. Wenn  SDL-DGA auch funktioniert, verwende das, es ist nochmals schneller.

Q: Was ist die Bedeutung der Nummern auf der Statusleiste?

A: Beispiel: A: 2.1 V: 2.2 A-V: -0.167 ct: 0.042 57/57 41% 0% 2.6% 0 4 49%
  • A: Audioposition in Sekunden
  • V: Videoposition in Sekunden
  • A-V: Audio-Video Differenz in Sekunden
  • ct: ingesamte geleistete A-V Synchronisation
  • abgespiele Frames (gezählt ab der letzten Suche)
  • dekodierte Frames (gezählt ab der letzten Suche)
  • Video-Codec CPU-Auslastung in Prozent (bei "slices" und DR ist auch die Video-Ausgabe enthalten)
  • Video-Ausgabe CPU-Auslastung
  • Audio-Codec CPU-Auslastung in Prozent
  • ausgelassene Frames für die A-V Sync
  • aktuelle Level des Bild-Postprocessing (wenn -autoq verwendet)
  • aktuelle benutzte Cachegrösse (normal ist ~50%)
Die meisten sind für debugging-Zwecke und werden irgendwann entfernt.

Q: Was ist, wenn ich die nicht sehen will?

A: Dann verwende die -quiet-Option, und lies die Manpage.

Q: Warum ist die Video-Ausgabe CPU-Auslastung null (0%) für einige Dateien?

A1: Es ist nicht null, aber der Codec ruft die Videoausgabe selber auf, weswegen sie nicht genau gemessen werden kann. Du solltest versuchen, die Datei mit -vo null und dann mit -vo ... abzuspielen. Die Differenz ist die Videoausgabegeschwindigkeit.
A2: Du verwendest Direct Rendering, der Codec schreibt also selbst in den Videospeicher. In diesem Fall beinhaltet die Decodierungs-Prozentrate auch die Wiedergabe-Prozentrate.

Q: Ich habe Fehlermeldunge über "file not found /usr/lib/win32/ ..."

A: Downloade und installiere die Win32 Codecs von unserem Server (avifiles Codec-Paket hat unterschiedliche DLLs).

Q: Gibt es Mailing-Listen über MPlayer?

A: Ja. Lies dazu das Ende der Infoseite auf unserer en Homepage, um dich anzumelden.

Q: Ich habe einen bösen Fehler beim Abspielen meines Lieblingsvideos gefunden. Wen soll ich informieren?

A: Bitte lies die en Leitlinien zu Fehlerberichten und folge den Anweisungen.

Q: Ich habe Probleme beim Abspielen von Dateien mit dem ... Codec. Kann ich sie trotzdem verwenden?

A: Prüfe den en Codecs-Status. Wenn dein Codec nicht aufgelistet ist, lies die  Codec-Documentation,vorallem das  Codec-Importierungs-HOWTO und kontaktiere uns.

Q: Hmmm, was ist "IdegCounter"?

A: Eine Kombination eines ungarischen und eines englischen Wortes. "Ideg" in Ungarn bedeutet etwa das gleiche wie "Nerv" in Deutschland "ydaegh" ausgesprochen. Es wurde zuerst benutzt, um die Nervösität von A'rpi nach eigenartigem, mystischen Verschwinden von Code aus dem CVS auszudrücken ;)

Q: Und was ist "Faszom(C)ounter"?

A: "Fasz" ist ein ungarisches Wort, das du nicht kennen willst, die anderen stehen in Verbindung zu den perversen Gedanken der MPlayer-Entwickler.

Q: LIRC funktioniert nicht, weil ...

A: Bist du sicher, dass du mplayer anstatt mplayer_lirc verwendest? Eine lange Zeit lang hieß das Executable mplayer_lirc, sogar im 0.60 Release, wurde jedoch neulich wieder zu mplayer geändert.

Q: Die Untertitel sind sehr nett, die wunderschönsten die ich jemals gesehen habe, aber sie bremsen das abspielen! Ich weiss, das klingt unwahrscheinlich ...

A: Editiere config.h nach dem Ablaufen von ./configure und ändere #undef FAST_OSD in #define FAST_OSD. Kompiliere MPlayer danach neu.

Q: Das OSD (onscreen display) flackert!

A: Du verwendest einen vo-Treiber mit einfachem-Buffering (x11, xv). Verwende bei xv die -double-Option. Versuche auch -vop expand.

Q: Was genau ist dieses libavcodec-Dingens?

A: Siehe  libavcodec-Sektion.

Q: Aber configure sagt mir "Checking for libavcodec ... no"!

A: Du brauchst libavcodec vom FFmpeg CVS. Lies die Anweisungen in der  libavcodec-Sektion.

Q: Icewm's Taskbar bleibt im Vollbildschirm-Modus ständig über der Filmausgabe!

A: Dies sollte nicht mehr geschehen, falls doch ist die -icelayer-Option zu verwenden und ein Bericht an die en mplayer-users zu senden.

Q: Ich kann nicht auf das GUI Menü zugreifen. Ich drücke die rechte Maustaste, kann aber auf kein Menü zugreifen.

A: Verwendest du FVWM? Versuche folgendens: Start -> Settings -> Configuration -> Base Configuration Setze "Use Applications position hints" auf "Yes".

Q: Wie kann ich MPlayer im Hintergrund laufen lassen?

A: Verwende: mplayer <Optionen> <Dateiname> < /dev/null &

9.3 Dateiwiedergabe-Probleme

Q: Ich kann einige AVIs wiedergeben, erhalte jedoch keine Tonausgabe und diese Fehlermeldung:

Detected audio codec: [divx] afm:4 (DivX audio (WMA))
Requested audio codec family [divx] (afm=4) not available (enable
it at compile time!)
A: Wahrscheinlich wird ein Audiocodec verwendet, der nicht in MPlayer eingebaut ist. Zur Abhilfe sollte das Win32-Codec Paket wie im README oder in der Installation beschrieben installiert werden.

Q: ... funktioniert mit avifile/aviplay, aber nicht bei MPlayer.

A: MPlayer ist nicht avifile. Der einzige gemeinsame Teil zwischen diesen beiden Playern ist der Win32-DLL-Loader. Das Codec-(DLL)-Setup, die Synchronisation, das Demultiplexing usw sind total unterschiedlich und sollten nicht verglichen werden. Wenn etwas mit aviplay funktioniert, bedeutet das nicht, dass es bei MPlayer auch funktionieren wird (und umgekehrt).

Q: Audio-Video-Synchronisation geht beim Abspielen eines AVIs verloren.

A: Versuche die -bps- und -nobps-Optionen. Lies die en Bugreports Sektion, falls es zu keiner Verbesserung führt, und lade die Datei auf den FTP-Server hoch.

Q: MPlayer beendet sich mit einem Fehler bei der Verwendung von l3codeca.acm.

A: Prüfe die ldd /usr/local/bin/mplayer-Ausgabe. Wenn sie libc.so.6 => /lib/libc.so.6 (0x4???????) enthält, wobei "?" irgendeine Nummer ist, ist es OK, und der Fehler liegt nicht hier. Wenn aber die Ausgabe libc.so.6 => /lib/libc.so.6 (0x00??????) enthält, hast du ein Problem mit deinem Kernel und/oder deiner libc. Möglichweise verwendest du auch einige Sicherheits-Patches (z.B. Solar Designer's OpenWall Patch), welcher das Landen von Libs in sehr niedrige Speicheradressen erzwingt. Aufgrund der Tatsache, dass a.acm eine nicht-verlegbare DLL ist, muss sie auf den Speicherbereich 0x00400000 geladen werden. Wir können das nicht ändern. Du solltest einen nicht-gepachten Kernel oder MPlayers -afm 1 Option verwenden, um die l3codeca.acm auszuschalten.

Q: Mein Computer spielt M$-DivX-AVIs mit Auflösungen von ~ 640x300 und Stereo-MP3-Sound zu langsam ab. Wenn ich den -nosound -Parameter verwende ist alles OK, aber ich höre halt keinen Ton.

A: Dein Computer ist zu langsam oder dein Soundkarten-Treiber kaputt. Lies in der Dokumenation, um zu sehen, wie sich die Geschwindigkeit noch steigern lässt.

Q: MPlayer beendet sich mit "MPlayer interrupted by signal 4 in module: decode_video".

A: Versuche MPlayer auf dem Computer zu starten, auf dem es kompiliert wurde. Oder kompiliere MPlayer mit Laufzeit -CPU- Erkennung (runtime CPU detection) neu (./configure --enable-runtime-cpudetection). Verwende MPlayer auf keiner anderen CPU als auf der, auf der MPlayer kompiliert wurde ohne dieses Feature zu aktivieren.

Q: Ich habe Probleme mit [dein Window-Manager] und Vollbild-xv/xmga/sdl/x11.

A: Lies die en Richtlinien für Fehlerberichte und schreib einen Fehlerbericht.

Q: Ich bekomme diese Meldung beim Abspielen von MPEG-Dateien: Can't find codec for video format 0x10000001!

A: Du verwendest eine alte Version der codecs.conf in ~/.mplayer/. Upgrade sie von etc/, oder du verwendest die vc= Option oder eine ähnliche in deiner Config-Datei.

Q: Nach dem Starten von MPlayer unter KDE I bekomme ich einen schwarzen Bildschirm, und nichts passiert. Nach etwa einer Minute beginnt das Video zu spielen.

A: Der KDE Arts Sound Daemon blockiert das Sound-Device. Du kannst also die Zeit warten, bis das Video startet, oder den Arts-Daemin im Kontroll-Zentum ausschalten. Um Arts zu verwenden, sollte die Audio-Ausgabe über den eingebauten Arts-Audiotreiber (-ao arts) aktiviert werden. Falls dies fehlschlägt oder der Treiber nicht einkompiliert wurde, kann SDL (-ao sdl) verwendet werden. Dabei muss jedoch sichergestellt werden, dass SDL mit Arts umgehen kann. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, MPlayer mit artsdsp zu starten.

Q: Ich habe eine AVI-Datei, die mit -vc odivx einen grauen und mit -vc divx4 einen grünen Bildschirm wiedergibt.

A: Es ist keine DivX-Datei, sondern eine M$ MPEG4v3. Update deine codecs.conf.

Q: Wenn ich diesen Film abspiele erhalte ich eine Audio/Video-Desynchronisation und/oder MPlayer stürzt mit folgender Nachricht ab:
DEMUXER: Too many (945 in 8390980 bytes) video packets in the buffer!

A: Dies kann mehrere Gründe haben.
  • Deine CPU und/oder deine Grafikkarte und/oder dein BUS ist/sind zu langsam. MPlayer zeigt in diesem Fall eine Meldung (und der Zähler für die ausgelassenen Frames steigt).
  • Wenn es eine AVI-Datei ist, hat sie möglichweise ein schlechtes Interleaving. Versuche die -ni Option.
  • Dein Soundtreiber paßt nicht gut zu Deinem Chipsatz, oder du verwendest ALSA 0.5 mit -ao oss. Siehe in der  Soundkarten-Sektion.
  • Deine AVI-Datei hat einen defekten Header, versuche die -nobps Option und/oder -mc 0 .

Q: Ich habe hier eine MJPEG-Datei, die bei anderen Playern funktioniert. MPlayer zeigt jedoch nur ein schwarzes Bild an.

A: Deaktiviere die Windows-DLL in codecs.conf, oder verwende die -vc ffmjpeg-Option (kompiliere dazu libavcodec!).

Q: Wenn ich versuch, von meinem Tuner zu grabben, funktioniert es, aber die Farben sind merkwürdig. Mit anderen Anwendgen sehen sie aber normal aus.

A: Deine Karte gibt vielleicht falsche Farbraum-Fähigkeiten an. Versuche es mit YUY2 anstatt des Standards YV12 siehe  TV Input Sektion.

Q: Wenn ich beginne abzuspielen, bekomme ich diese Meldung, aber die Wiedergabe ist gut: Linux RTC init: ioctl (rtc_pie_on): Permission denied

A: Du benötigst root-Privilegien oder einen speziell vorbereiteten Kernel, um den neuen Timing-Code zu verwenden. Für Details lies die  RTC-Sektion der Dokumentation.

Q: Ich habe A/V-Sync-Probleme. Einige meiner AVIs spielen problemlos, aber andere werden mit doppelter Geschwindigkeit abgespielt!

A: Du hast eine fehlerhafte Soundkarte / einen fehlerhaften Treiber. Wahrscheinlich kann die Soundkarte nur 44100Hz und du versuchst, eine Datei mit 22050Hz Audio abzuspielen. Probier das Audio-Resample-Plugin aus.

Q: Alle WMV-Dateien (oder andere..), die ich abspiele, erzeugen ein grün/graues Fenster und nur Ton! MPlayer gibt folgendes aus: Detected video codec: [null] drv:0 (NULL codec (no decoding))

A: Update deine codecs.conf.

Q: Ich erhalte während der Wiedergabe von Dateien auf meinem Notebook sehr seltsame Prozentangaben (viel zu hohe)?

A: Dies ist ein Effekt des Power Managements / Power Saving Systems auf deinem Notebook (BIOS, nicht Kernel). Stecke das externe Netzteil ein, bevor du dein Notebook einschaltest. Du kannst auch ausprobieren, ob dir en cpufreq hilft (ein SpeedStep-Interface für Linux).

Q: Ton/Bild geraten total aus der Synchronisation, wenn ich MPlayer als root starte auf meinem Notebook starte. Als Benutzer läuft jedoch alles normal.

A: Dies ist wieder ein Power-Management-Effekt (siehe oben). Stecke den externen Stromstecker ein, bevor du dein Notebook einschaltest, oder benutze die Option -nortc.

9.4 Video/Audio-Treiber-Probleme

Q: Ich erhalte keinen Ton bei der Wiedergabe eines Filmes und folgende Fehlermeldung:

AO: [oss] 44100Hz 2ch Signed 16-bit (Little-Endian)
audio_setup: Can't open audio device /dev/dsp: Device or resource
busy couldn't open/init audio device -> NOSOUND
Audio: no sound!!!
Start playing...
A: Verwendest du KDE oder GNOME mit dem arts- oder esd-Sounddaemon? Versuche ihn zu deaktivieren, oder verwende die -ao arts-Option, um MPlayer arts verwenden zu lassen.

Q: Was ist mit dem DGA-Treiber? Ich kann ihn nicht finden!

A: ./configure erkennt den DGA-Treiber automatisch. Wenn -vo help DGA nichts anzeigt, gibt es ein Problem mit der X-Installation. Versuche ./configure --enable-dga und lies die  Dokumentation. Alternativ kannst du auch versuchen, den SDL-DGA Treiber mit der Option -vo sdl:dga zu verwenden.

Q: -vo help zeigt den DGA-Treiber, aber es beschwert sich über die Zugriffsrechte! Helft mir!

A: DGA funktioniert nur als Root! Dies ist eine DGA-Beschränkung. Du solltest root werden (su -) und es erneut versuchen. Eine andere Lösung ist, MPlayer auf SUID root zu stellen, aber das ist nicht empfehlenswert!
chown root /usr/local/bin/mplayer
chmod 755 /usr/local/bin/mplayer
chmod +s /usr/local/bin/mplayer
Warnung: Sicherheitsrisiko
Dies ist ein grosses Sicherheitsrisiko! Tu das nie auf einem Server oder einem Computer, den du nicht vollständig kontrollierst. Die User bekommen durch einen SUID root MPlayer Root-Privilegien! Du bist also gewarnt worden.

Q: Wenn ich Xvideo verwende, meldet meine Voodoo 3/Banshee:

X Error of failed request: BadAccess (attempt to access private
resource denied)
Major opcode of failed request: 147 (MIT-SHM)
Minor opcode of failed request: 1 (X_ShmAttach)
Serial number of failed request: 26
Current serial number in output stream:27
A: Der "tdfx"-Treiber in XFree86 4.0.2/4.0.3 hatte diesen Bug. Er wurde durch den bugfix #621 in en XFree86 4.1.0 behoben. Upgrade also auf XFree86 4.1.0 oder neuer. Alternativ kannst du auch entweder DRI Version 0.6 (oder neuer) von der en DRI-Homepage oder CVS DRI verwenden.

Q: OpenGL-(-vo gl)-Ausgabe funktioniert nicht (aufh&Atilde;&curren;ngen/schwarzes Fenster/X11-Fehler/ ...).

A: Dein OpenGL-Treiber unterstützt keine "Dynamic Texture Changes" (glTexSubImage). Es ist bekannt, dass es nicht mit  nVidias Binär-Sch*** funktioniert. Es funktioniert mit Utah-GLX/DRI und Matrox-G400-Karten ebenso wie mit Radeon-Karten und DRI. Es wird nicht mit DRI und anderen Karten funktionieren. Es wird auch nicht mit 3DFX-Karten funktionieren, denn sie haben eine Texture-Größenbeschränkung auf 256x256.

Q: Ich habe eine nVidia TNT/TNT2-Karte und Probleme mit eigenartigen Farben rechts unter dem Film! Was ist der Auslöser?

A: Es ist ein Bug des bin&Atilde;&curren;ren nVidia X-Treibers. Diese Bugs treten NUR mit TNT/TNT2-Karten auf. Wir können nichts dagegen tun. Um das Problem zu lösen, sollte die neuste nVidia Treiber-Version verwendet werden. Wenn dies nichts nützt: Beklag dich bei nVidia!

Q: Ich habe eine nVidia XYZ-Karte. Wenn ich auf der GUI-Fenster klicke, erscheint an der Stelle, wo ich geklickt habe, ein scharzes Quadrat. Ich verwende den neusten Treiber.

A: Ja ... nVidia hat einen vorherigen Bug (siehe oben) korrigiert und einen neuen implementiert. Lasst uns nVidia gratulieren. UPDATE: Nach nVidia wurde dieser bereits behoben.

Q: Wenn ich das GUI mit SDL Videoausgabe verwende, wird ein zweites Fenster erzeugt.

A: Bekannt, verwende SDL für GUI zur Zeit nicht.

Q: Oh die Welt ist grausam ...! SDL besitzt nur x11 aber kein xv als Ausgabe!

A: Versuch nochmals die x11 Ausgabe. Nun versuch -vo x11 -fs -zoom. Siehst du irgendwelche Unterschiede? Nein?! OK, hier die Erleuchtung: SDLs x11-Ausgabe verwendet xv, falls vorhanden. Du musst dir keine Sorgen dazu machen ... Hinweis: Du kannst Xv via SDL mit den Optionen -forcexv und -noxv erzwingen bzw. deaktivieren.

9.5 DVD Wiedergabe

Q: Was steht's mit DVD-Navigation?

A: Die Unterstützung für DVD-Navigation in MPlayer ist momentan kaputt. Die normale Wiedergabe funtkioniert natürlich. Wenn du unbedingt tolle Menüs haben möchtest, dann benutze einen anderen Player wie z.B. en xine oder en Ogle. Wenn dir DVD-Navigation wichtig ist, dann schick uns einen Patch <../tech/patches.txt>.

Q: Beim Abspielen der DVD erscheint folgender Fehler:

mplayer: ifo_read.c:1143: ifoRead_C_ADT_internal: Assertion
nfo_length / sizeof(cell_adr_t) >= c_adt->nr_of_vobs' failed.
A: Dies ist ein bekannter Fehler in libdvdread 0.9.1/0.9.2. Verwende libmpdvdkit2, welche sich in den MPlayer-Sourcen befindet und standardmäßig verwendet wird.

Q: Was ist mit den Untertiteln? Kann MPlayer sie anzeigen?

A: Ja. Lies das  DVD-Kapitel der Dokumentation.

Q: Wie kann ich den Regional-Code meine DVD-Laufwerks einstellen? Ich habe kein Windows!

A: Verwende das 'regionset'-Tool.

Q: Muss ich root oder fibmap_mplayer setuid root sein, um DVDs abspielen zu können?

A: Nein, das ist nur bei der alten DVD-Unterstützung notwendig. Natürlich brauchst du aber die Zugriffsrechte für das DVD-Laufwerk (in /dev).

Q: Ist es möglich, nur ausgewählte Kapitel abzuspielen/zu encodieren?

A: Ja, mit der -chapter-Option.

Q: Meine DVD-Wiedergabe ist träge!

A: Benutze die -cache-Option (siehe Manpage). Versuche auch, den DMA-Modus für das DVD-Laufwerk mit hdparm zu aktivieren lies die  DVD-Sektion der Dokumentation.

9.6 Feature-Wünsche

Q: Wenn MPlayer pausiert wird und ich vorspule oder zurückspule oder eine andere Taste drücke, dann beendet MPlayer die Pause. Ich würde gerne im pausierten Film spulen.

A: Das ist sehr schwierig zu implementieren, ohne die A/V-Synchronisation zu verlieren. Alle Versuche scheiterten bisher. Patches sind jedoch willkommen.

Q: Ich möchte gerne 1 Frame vorwärts oder rückwärts springen anstatt den 10 Sekunden.

A: Dies ist nicht implementiert. Es war bereits implementiert, aber es verursachte A/V-Desynchronisationsfehler. Implementiere es und schick uns einen Patch ... aber frag nicht danach.

Q: Wo ist die Windows Version?

A: Sie ist nicht erschienen und wird auch nicht erscheinen. Schau dich in der Windows-Szene um (Opensource-ASF-Parser, Opensource-ASF-Encoders, usw), und du weißt warum. Wir wollen nicht eingesperrt werden. Du kannst es übrigens für dich kompilieren. eine Anleitung findet sich unter en Cygwin

9.7 Konvertierung

Q: Wie kann ich konvertieren?

A: Lies diese  Dokumentation.

Q: Wie erstelle ich VCDs?

A: Verwende das mencvcd-Script im TOOLS-Unterverzeichnis. Damit können DVDs oder andere Filme ins VCD- oder SVCD-Format konvertiert oder sogar direkt auf eine CD gebrannt werden.

Q: Wie kann ich zwei Videodateien aneinanderhängen?

A: Das wurde schon unglaublich oft auf der MPlayer-Users-Mailingliste diskutiert. Durchsuche das en Archiv. Dort findest du vollständige Antworten. Das Aneinanderhängen ist ein sehr komplexes Thema, und dein (Miss-)Erfolg hängt sehr von der Art deiner aneinanderzuhängenden Dateien ab. MPEGs lassen sich noch relativ einfach aneinanderhängen. Für AVIs gibt es zwei Tools, die das eventuell hinkriegen können: en avidemux und avimerge, das Teil von en transcode ist. Wenn du zwei Dateien hast, deren Auflösung und Codec identisch sind, dann kannst du eventuell auch MEncoder dafür benutzen:

cat file1 file2 > file3
mencoder -ovc copy -oac copy -o out.avi -forceidx file3.avi

Q: Mein Tuner funktioniert. Ich höre Ton und sehe Video mit MPlayer, aber MEncoder nimmt keinen Ton auf!

A: TV-Audioaufnahme für Linux ist momentan nicht implementiert. Wir arbeiten daran. Es läuft momentan nur auf BSD.

Q: Ich kann keine DVD-Untertitel in ein AVI kodieren!

A: Du musst die -sid Option korrekt verwenden!

Q: MEncoder segfaultet beim Start!

A: Besorg dir neue Versionen von DivX4Linux/XviD/etc.

Q: Wie kann ich nur ein bestimmtes Kapitel von einer DVD kodieren?

A: Verwende die -chapter-Option korrekt, z.B. so: -chapter 5-7

Q: Ich versuche, mit 2GB+-Dateien auf einem VFAT-Dateisystem zu arbeiten. Geht das?

A: Nein, VFAT unterstützt keine Dateien, welche grösser als 2Gb sind.

Q: Wieso ist die von MEncoder vorgeschlagene Bitrate negativ?

A: Weil die Bitrate, die bei der Audiokonvertierung verwendet wurde, zu hoch war, um den Film auf eine CD bringen. Du solltest überprüfen, ob libmp3lame korrekt installiert wurde.

Q: Wie kann ich MPlayer für eine bestimmte Datei Optionen beibringen, ohne sie jeweils auf der Kommandozeile angeben zu müssen?

A: Schreib all die dateispezifischen Einstellungen in eine Datei namens movie.avi.conf, wenn dein Film movie.avi heißt, und leg diese Datei nach ~/.mplayer oder in das gleiche Verzeichnis wie der Film selber.


zurück Seitenanfang Startseite Kapitelanfang Inhaltsverzeichnis PDF-Download (415 KB) GPL weiter