» SelfLinux » Distributionen » Installation und Konfiguration von Knoppix » Abschnitt 3 SelfLinux-0.12.3
zurück Startseite Kapitelanfang Inhaltsverzeichnis PDF-Download (647 KB) GFDL Grundlagen

SelfLinux-Logo
Dokument Installation und Konfiguration von Knoppix  Autoren
 Formatierung
 GFDL
 

3 Knoppix: Der erste Kontakt

"Das primäre Designziel ... ist, das Linux Spaß machen soll" - Linus Torvalds

3.1 Überblick

Ziel dieses Abschnittes ist es, deinen ersten Kontakt mit Knoppix möglichst schmerzlos zu gestalten. In diesem Unterkapitel werden zunächst keine der vielfältigen Optionen behandelt, mit denen Knoppix gestartet werden kann. Hier geht es primär darum, einen ersten Eindruck vom System zu vermitteln.

Hardwareanforderungen

Die Hardwareanforderungen können wie folgt zusammengefasst werden:

  • Prozessor: Pentium I 350 MHz (empfohlene Minimalausstattung)
  • Hauptspeicher: 128 MB RAM (für KDE: 256 MB)
  • Entweder: IDE- oder SCSI-CDROM (direkt bootfähig)
  • Oder: 3,5'' Floppy Laufwerk plus CD-ROM (nicht bootfähig)
  • Grafik: SVGA fähige Grafikkarte (die meisten Karten unterstützen diesen Modus)
  • Monitor: Mindestens 800x600 Pixel Auflösung
  • Maus: Serielle Maus, PS/2-Maus oder USB-Maus

3.2 Knoppix starten

Wir unterscheiden zwei Stufen beim Starten von Knoppix:

Erste Stufe

Im ersten Schritt des Bootvorgangs besteht die Möglichkeit, diesen direkt durch Eingabe so genannter Bootparameter (im Knoppix-Jargon Cheatcodes genannt) am Bootprompt zu beeinflussen. Hier kannst du z. B. angeben, mit welcher Auflösung dein Desktop gestartet werden soll oder welche Hardwarekomponente ggf. bei der Autokonfiguration ausgelassen werden soll. Um zum Bootprompt zu gelangen, musst du entweder von der CD-ROM oder von einer Hilfsfloppy booten.

Zweite Stufe

Im zweiten Schritt wird das Systemabbild von der CD gestartet. Knoppix folgt dabei den Anweisungen, die du ggf. am Bootprompt angegeben hast.


3.2.1 Die erste Stufe

Zum Bootprompt gelangt man folgendermaßen:

  1. Sollte der Rechner bereits gestartet sein, lege die Knoppix-CD ein. Solltest du dich auf dem Windows-Desktop befinden und dein CD-Laufwerk Autostart unterstützen, dann erscheint eine HTML-Seite, die kurz das Wichtigste über das Knoppix-System wiedergibt. Starte den Computer nun einfach neu.
  2. Ist der Computer jedoch ausgeschaltet, so schalte ihn ein und lege unmittelbar nach dem Start die Knoppix-CD in dein CD-ROM-Laufwerk. Auf einigen PCs oder Laptop hilft es hier, beim Startvorgang die Pause/Unterbrechen-Taste zu betätigen, um mehr Zeit für das Einlegen der CD zu bekommen. Anschließend setzt ein erneutes Betätigen der besagten Taste den Start fort.
  3. Die meisten aktuellen Computer suchen beim Startvorgang nach einer bootbaren CD im ersten optischen Laufwerk. Wurde die CD für bootbar befunden, so sollte dich nun der Knoppix-Bootprompt begrüßen. Dieser befindet sich auf der letzten Zeile des sichtbaren Bildschirms. Sollte die Grafik deines PCs nicht in der Lage sein, das 16-farbige Bootlogo darzustellen, so findest du statt dessen einen einfachen blauen Hintergrund vor.
  4. Auf einigen Computern muss aus einem Bootdevice-Menü das Laufwerk, welches die Knoppix-CD enthält, ausgewählt werden. Dieses Menü verbirgt sich meist hinter einer Funktionstaste wie z.B. F12, mehr dazu erfährst du von den Meldungen, die dein BIOS beim Systemstart ausgibt. Die explizite Auswahl des Bootlaufwerks im Bootmenü erfolgt schließlich mit Hilfe der Pfeil-Tasten.
  5. Im einfachsten Fall betätigst du nun am Bootprompt die Eingabetaste, und in 99% aller Fälle sollte Knoppix nun durchstarten. Sollte nach 60 Sekunden keine Eingabe erfolgt sein, so wird Knoppix automatisch gestartet. Freunde anderer Sprachen haben an dieser Stelle die Möglichkeit, eine andere Desktoplokalisierung zu wählen, mehr dazu später.
Der Knoppix Startbildschirm
Der Knoppix Startbildschirm
Tipp
Solltest du zwei optische Laufwerke in deinem PC verbaut haben, z.B. ein DVD-ROM und einen Brenner, so leg die Knoppix-CD möglichst nicht in den Brenner ein: Dieser kann dann nach dem Systemstart verwendet werden und wird nicht durch die Knoppix-CD blockiert.

Hilfe am Bootprompt erhalten

Hilfe am Bootprompt
Hilfe am Bootprompt

Nichts einfacher als das: Durch Eingabe von F2 oder F3 am Bootprompt gelangst du in zwei kleine Hilfsmenüs, welche die wichtigsten Bootoptionen erläutern. Darüber hinaus wird durch das Betätigen einer der beiden Funktionstasten der Timer für den Bootprozess außer Kraft gesetzt, so dass Knoppix nun nicht mehr automatisch starten wird.

FAQ (Frequently asked questions)

Wie starte ich vom Bootprompt aus wieder mein gewohntes System?

Nimm die Knoppix-CD aus dem entsprechenden Laufwerk und betätige die Reset-Taste oder die Tastenkombination Strg+Alt+Entf.

Wie arbeitet man mit einer Bootfloppy?

Auf älteren Knoppix-CDs findet man meist noch eine Routine zum Erstellen von Bootfloppys aus der Windowsumgebung heraus, bei neueren Versionen kannst du entweder ein Abbild einer solchen Floppy von einem entsprechenden Knoppix-Server aus dem Internet laden oder auf einem System, welches Knoppix problemlos bootet, eine solche Startdiskette erstellen. Wähle dazu den Knoppix-Menüpunkt Utilities/Knoppix Bootdisketten erzeugen.

Erzeugen von Bootdisketten
Erzeugen von Bootdisketten

Starte nun den problematischen Computer mit eingelegter Bootfloppy und Knoppix-CD. Nach Erscheinen des Bootprompts kann wie gewohnt gearbeitet werden.

Mein Computer hat zwei CD-ROM-Laufwerke. Warum bootet die Knoppix-CD nur in einem der beiden Laufwerke?

Einige BIOS-Varianten können nur von einem primären Laufwerk booten. Eine Möglichkeit, dieses Problem zu umgehen, besteht in der Verwendung einer Bootfloppy. Eine andere Möglichkeit wäre, das gewünschte CD-ROM-Laufwerk als Master an dem entsprechenden Bus zu definieren. Dies geschieht in der Regel durch das Setzen eines Jumpers an der Hardware.


3.2.2 Die zweite Stufe

Sprachauswahl

Die zunächst wichtigste Einstellung am Bootprompt ist die Auswahl der "richtigen" Sprache am Bootprompt. Benutzer aus deutschen Landen müssen sich darüber keine Gedanken machen, da Knoppix standardmäßig die deutsche Lokalisierung verwendet. Anwender aus anderen Sprachbereichen geben den folgenden Befehl zur Lokalisierung ein:

boot: knoppix lang="Landeskürzel"

Die folgende Tabelle zeigt die Kürzel der wichtigsten Lokalisierungen:

Kürzel Lokalisierung
de deutsch (Standard)
be belgisch
ch schweizerisch
cn vereinfachtes Chinesisch
dk dänisch
es spanisch
fi finnisch
he hebräisch
it italienisch
jp japanisch
nl niederländisch
pl polnisch
ru russisch
tr türkisch
tw taiwanesisch
uk britisches Englisch
us amerikanisches English

Die automatische Hardwareerkennung

Nach dem Start führt Knoppix eine Hardwareerkennung durch, die zumindest auf dem Gebiet der Linuxdistributionen ihresgleichen sucht. Dabei werden die verschiedenen Bestandteile deines PCs identifiziert und in das System eingebunden. Da diese Prozedur bei jedem Systemstart im Gegensatz zu einem fest installierten System neu durchlaufen wird, nimmt das Booten der Live-CD eine gewisse Zeit in Anspruch. Die folgende Tabelle zeigt die Erkennungszeiten für verschiedene Systemkonfigurationen:

Prozessor RAM CD-ROM Autoconf-Zeit
AMD Athlon 64 / 3200+ (2 GHz) 1 GB 52x 35 Sek.
Intel Pentium 4 (2,6 GHz) 512 MB 48x 40 Sek.
Intel Pentium M (1,5 GHz) 1 GB 40 Sek.
AMD Duron (1 GHz) 256 MB 32x 45 Sek.
AMD Athlon (600 MHz) 128 MB 24x 1 Min. 30 Sek.

Das X-Window-System

Nach Fertigstellung der Autokonfiguration erscheint am unteren Bildschirmrand die kurze Meldung:

INIT: Entering runlevel 5

Dies bedeutet, dass Knoppix nun versucht, das grafische X-Window-System zu starten. Wenn deine Karte vom Grafiksystem unterstützt wird, dann sollte nach kurzer Zeit ein schwarzes Kreuz auf einem grau gestreiften Hintergrund erscheinen, ein Indiz für den korrekten Start von X.

Die KDE Desktopoberfläche

Im letzten Schritt wird schließlich die eigentliche Benutzeroberfläche geladen. Im Falle von Knoppix ist dies das K Desktop Environment, kurz KDE. Erscheint zu guter Letzt die Knoppix-HTML-Startseite, dann hast du gewonnen: Linux, X-Windows und KDE laufen auf deinem Computer!

Der Knoppix Desktop nach dem Start
Der Knoppix Desktop nach dem Start

FAQ (Frequently asked questions)

Wie ändere ich die Sprachlokalisierung des Desktops?

Gib am Bootprompt die gewünschte Sprache für Desktop und Keyboard über den Knoppix-Cheatcode lang ein. Beispiel: Für eine US-englische Lokalisierung wählt man:

boot: knoppix lang=us

Während des Bootvorgangs erscheint die Meldung:

cloop: read error

Hier gibt es offenbar ein Problem, die Knoppix-CD zu lesen. Entweder ist dein CD-ROM-Laufwerk oder die Knoppix-CD defekt. Letzteres kann man direkt durch die Eingabe des folgenden Kommandos am Bootprompt testen:

boot: knoppix testcd

Ich erhalte einen schwarzen Bildschirm, nachdem das X-Window-System gestartet wurde.

Offenbar arbeitet Knoppix in diesem Fall mit einer Auflösung, die dein Monitor nicht unterstützt. Z.B. hat Knoppix erkannt, dass die Grafikkarte deines PCs in der Lage ist, 1024x768 Bildpunkte darzustellen, aber der Monitor stellt keine dafür erforderliche Zeilenwechselfrequenz zur Verfügung. In diesem Fall sollte die zu verwendende Auflösung direkt am Bootprompt angegeben werden:

boot: knoppix screen=800x600

Laptopbesitzer müssen in diesem Zusammenhang für eine vernünftige Darstellung oft in den Framebuffermodus wechseln:

boot: fb1024x768

Warum wird der Bildschirm während des Bootens schwarz?

Dies geschieht häufig bei billigen TFT-Monitoren. In diesem Fall verwendet der Kernel die Framebufferkonsole, aber der Monitor beherrscht diesen Modus nicht. Schalte zum Beheben des Problems den Framebuffermodus mit folgendem Befehl aus:

boot: knoppix vga=normal

Warum funktioniert meine Maus nicht?

Dieses Problem tritt dann auf, wenn eine PS2-Maus in Verbindung mit einem 9-poligen seriellen Adapter verwendet wird. Versuche in diesem Fall, eine Maus mit direktem 9-poligen Anschluss zu verwenden.

Während des Bootens erscheint die Meldung:

Initrd extends beyond end of memory

In diesem Fall übergibt dein Mainboard dem Linux-Kernel die Größe des verbauten RAMs falsch. Hier muss die korrekte Größe des Hauptspeichers am Bootprompt definiert werden:

boot: knoppix mem=256M

Der Bootvorgang bricht mit der folgenden Meldung ab:

Could not find the KNOPPIX filesystem, sorry. Dropping you to a (very limited)
shell

Hier scheint es Probleme zu geben, auf das komprimierte Knoppix-Abbild der CD zuzugreifen. Der Fehler taucht häufig in Verbindung mit CD-ROM-Laufwerken auf, die via PCMCIA am Computer angeschlossen sind. Dieses Problem lässt sich mit folgendem Cheatcode umgehen:

boot: knoppix ide2=0x180 nopcmcia

Sollte das nicht funktionieren, so wird offenbar dein PCMCIA-Laufwerk nicht unterstützt. Auch für diesen Fall gibt es eine Lösung: Kopiere das Verzeichnis KNOPPIX von der CD auf eine Linux-lesbare Partition auf deine Festplatte. Das kann eine Partition sein, die z.B. mit einem FAT oder FAT32-Dateisystem formatiert wurde. Das kopierte Abbild kann dann mit folgenden Cheatcode gestartet werden:

boot: knoppix fromhd=/dev/hda1

3.3 Knoppix beenden

Nachdem du nun Knoppix zum Laufen gebracht hast, kann der Desktop erforscht werden. Teste die vielen Programme, die das System mitbringt. Keine Angst, du kannst keinen Schaden an deinem Rechner anrichten: Knoppix greift in der Standardeinstellung nur lesend auf deine Hardware zu. Wie beendet man nun aber das System?

Obwohl es im Falle von Knoppix nicht schadet, einfach den Ausschaltknopf des Rechners zu betätigen, wollen wir uns an dieser Stelle keine schlechten Manieren angewöhnen. Das Herunterfahren des Systems verläuft ähnlich wie bei Windows, nur das man an Stelle des "Start-Symbols das K-Symbol zum Abmelden bzw. Herunterfahren anklickt.

Knoppix sauber beenden
Knoppix sauber beenden

Der Shutdown des Systems erfolgt dann in folgenden Stufen:

  1. Nach Bestätigung des Abmeldedialogs wird zunächst die grafische Oberfläche beendet.
  2. Am Ende des Shutdownprozesses wird die CD ausgeworfen.
  3. Nachdem man die CD aus dem Laufwerk entfernt und die Schublade geschlossen hat, kann der Rechner durch das Betätigen der Eingabetaste ausgeschaltet werden. Sollte das nicht funktionieren, so kannst du den PC an dieser Stelle getrost "hart" ausschalten.
Tipp
Ganz fix lässt sich der Rechner mit der Tastenkombination Strg+Alt+Backspace herunterfahren.


zurück Seitenanfang Startseite Kapitelanfang Inhaltsverzeichnis PDF-Download (647 KB) GFDL Grundlagen