» SelfLinux » Internet » Point to Point » Gnutella Filesharing Clients » Abschnitt 3 SelfLinux-0.12.3
zurück Startseite Kapitelanfang Inhaltsverzeichnis PDF-Download (255 KB) GFDL weiter

SelfLinux-Logo
Dokument Gnutella Filesharing Clients  Autor
 Formatierung
 GFDL
 

3 GTK-Gnutella

GTK-Gnutella finden sie unter en  http://gtk-gnutella.sourceforge.net . GTK-Gnutella ist ein Gnutella Klon, der unter der GPL steht und auf jedem Unix lauffähig ist. Die Linuxversion gibt es als RPM, DEB, und als TAR.GZ.


3.1 GTK-Gnutella Installation

Grundlage der Installation ist GTK+ (en http://www.gtk.org) ab Version 1.2, libxml en  http://www.libxml.org , eine bestehende Internetverbindung und XFree86.


3.1.1 RPM Version

rpm -i gtk-gnutella-0.91.0.rpm


3.1.2 DEB Version

dpkg -i gtk-gnutella_0.91.0-0


3.1.3 TAR.GZ Version

Kopiere die Datei gtk-gnutella-0.91.tar.gz an eine geeignete Stelle. Entpacke es mit tar -xvzf gtk-gnutella-0.91.tar.gz , wechsle in das entstandene Unterverzeichnis und führe ./configure aus, anschließend make, su und make install. Das Programm wird nach /usr/local/bin kopiert.


3.2 Verwendung des Programms GTK-Gnutella

Über ein X-Terminal wechselt man in das Unterverzeichnis und startet ./gtk-gnutella. Nach dem Start wird Verbindung mit dem Netzwerk aufgenommen. Im Menü config muss ein Verzeichnis für nicht komplette und ein Verzeichnis für komplett empfangende Dateien angegeben werden,

Pfadangaben
Pfadangaben

desweiteren natürlich ein Unterverzeichnis mit Ihren zum Filesharing vorgesehenden Dateien.

Geteilte Ordner
Geteilte Ordner

So jetzt können Sie in der Suchmaske nach den gewünschten Dateien suchen.



zurück Seitenanfang Startseite Kapitelanfang Inhaltsverzeichnis PDF-Download (255 KB) GFDL weiter