» SelfLinux » Internet » Point to Point » Gnutella Filesharing Clients » Abschnitt 2 SelfLinux-0.12.3
zurück Startseite Kapitelanfang Inhaltsverzeichnis PDF-Download (255 KB) GFDL weiter

SelfLinux-Logo
Dokument Gnutella Filesharing Clients  Autor
 Formatierung
 GFDL
 

2 Der Gnutella-Client LimeWire

LimeWire finden sie unter auf der en LimeWire Homepage.

LimeWire ist ein Filesharingprogramm das unter der GPL steht, in Java geschrieben ist und deshalb unter jedem Betriebssystem ablaufen kann. Die Linuxversion gibt es in drei Varianten. Einmal als tar.gz Version (Quellcode), einem gepackten Unterverzeichnis mit einer nach dem Entpacken lauffähigen englischen Menüführung. Zweitens einer binären Version mit Installationsmenü, die es ermöglicht, LimeWire in verschiedenen Sprachen zu installieren. Die dritte Version, pro genannt, ist die kommerzielle Version ohne Werbebanner.


2.1 LimeWire Installation

Grundlage der Installation ist eine lauffähige Javaumgebung ab der Version 1.3.1 en , eine bestehende Internetverbindung und XFree86.


2.1.1 Tar.gz Version

Man entpackt den Quellcode mit tar -xvzf LimeWireLinux.tgz an geeigneter Stelle und kompiliert ihn wie gewohnt.


2.1.2 Pro-Version mit Installationsmenü

Die Installation mit Menüführung startet mit der Sprachauswahl,

LimeWire Startbildschirm
LimeWire Startbildschirm

in der sie aus mehreren Sprachen, auch Deutsch, auswählen können, gefolgt von einem Hinweisfenster

Hinweisfenster
Hinweisfenster

Der nächste Schritt legt das Zielverzeichnis fest.

drittes Installationsfenster
drittes Installationsfenster

Vor der eigentlichen Installation bekommen Sie eine Zusammenfassung angezeigt, wo und wie LimeWire sich in Ihrem System eingerichten wird.

Hinweisfenster
Hinweisfenster

Sie haben nun LimeWire erfolgreich installiert

Hinweisfenster
Hinweisfenster

und nun ist es an der Zeit, LimeWire zu starten. Dazu dient das Script runLime.sh, das sich im Installationsverzeichnis befindet. Beim ersten Start werden noch einige Einstellungen abgefragt, einmal das Verzeichnis, das geteilt werden soll

Setupfenster
Setupfenster

Hier sollten sie ein Verzeichnis angeben auf das nur sie Zugriff haben, keinesfalls jedoch der User root oder andere User mit einem hohem Zugriffsrecht. Als nächstes wird noch die Geschwindigkeit der Verbindung angegeben.

Setupfenster
Setupfenster

das wars dann auch schon. Nun sollten sie ein lauffähiges LimeWire ihr Eigen nennen können.


2.2 Verwendung des Programms LimeWire

Über ein X-Terminal wechselt man in das Unterverzeichnis und startet LimeWire mit: sh runLime.sh . Um die grundlegenden Einstellungen machen zu können, wählt man im Menü Hilfsmittel den Punkt Optionen an.

Pfad Einstellungen
Pfad Einstellungen

Dort kann man dann alle Optionen, die einem sinnvoll erscheinen, einstellen. Die wichtigsten Einstellungen sind die geteilten Ordner

Einstellung der geteilten Ordner
Einstellung der geteilten Ordner

und die Einstellungen der Geschwindigkeit.

Einstellungen der Geschwindigkeit
Einstellungen der Geschwindigkeit

Wenn dann die Einstellungen alle beendet sind, kann man sein LimeWire in Aktion bewundern.



zurück Seitenanfang Startseite Kapitelanfang Inhaltsverzeichnis PDF-Download (255 KB) GFDL weiter